Server - Unified Computing

Unified Computing-Produkte

Cisco UCS-Server vereinfachen Ihre Rechenzentrumsarchitektur, verringern die Anzahl der Geräte, die angeschafft, bereitgestellt und gewartet werden müssen und sorgen gleichzeitig für mehr Geschwindigkeit und Flexibilität.

  • Cisco UCS Invicta

    Nutzen Sie das Potenzial der Flash-Technologie, und profitieren Sie in Ihrem Unternehmen von schnelleren Anwendungen und IT-Abläufen.


    • Cisco UCS Invicta-Appliance

      • Beschleunigen Sie Anwendungen mit hohem Durchsatz, einer Vielzahl von E/A-Vorgängen pro Sekunde (I/O Operations Per Second, IOPS) und besonders niedriger Latenz.
      • Profitieren Sie von der Möglichkeit zur dynamischen Verwaltung von Leistung und Effizienz.
      • Senken Sie Ihren Energieverbrauch, und sparen Sie Platz in Ihrem Rechenzentrum.
      • Führen Sie Anwendungen zusammen, und sparen Sie so Lizenz- und Wartungskosten.
      • Konfigurieren Sie die Appliance mit wenigen einfachen Schritten.
    • Cisco UCS Invicta

      • Fügen Sie Router und Knoten hinzu, um Leistung und Kapazität an Ihre Anforderungen anzupassen.
      • Schützen Sie Ihre Investitionen mit einem flexiblen, modularen Array.
      • Profitieren Sie von hoher Anwendungsleistung mit Multi-Tenant-Architektur.
      • Senken Sie Ihre Lizenz-, Wartungs- und Energiekosten, und sparen Sie Platz.
      • Profitieren Sie dank beschleunigter Bereitstellung von einer schnelleren Amortisierung.
  • Modulare Server: UCS M-Serie

    Die Architektur und das Managementdesign des Cisco UCS sind für die Anforderungen stark parallelisierter Anwendungen und Workloads konzipiert.

    • Modulare Cisco UCS-Server der M-Serie

      • Erweiterung des UCS-Portfolios für eine ganz bestimmte Gruppe von Workloads
      • Überaus dichte, modulare und energieeffiziente Plattform für parallelisierte Workloads wie Cloud, HPC und Online-Gaming
      • Richtlinienbasierte Bereitstellung, Automatisierung und Management von UCS Manager für High-Performance-Computing mit hoher Dichte
      • Nutzung von Cisco UCS Fabric Interconnects der 6200-Serie
      • Einfaches, erweiterbares Design mit unkomplizierter Verwaltung
  • Blade-Server: UCS B-Serie und Optionen

    Steigern Sie die Serverleistung mit einer flexiblen, skalierbaren Architektur, und senken Sie gleichzeitig Ihre Gesamtbetriebskosten.

    • Cisco UCS-Blade-Server der B-Serie

      • Höhere Serverleistung, Flexibilität und Skalierbarkeit für virtualisierte und nicht virtualisierte Anwendungen
      • Schnellere Bereitstellung von Serveranwendungen und Management der Netzwerkanbindung je nach Bedarf
      • Bedarfsorientierte Arbeitsspeicher- und E/A-Kapazität des Servers
      • Weniger Adapter, Kabel und Access-Layer-Switches für LAN- und SAN-Verbindungen des Servers
    • Cisco UCS Mini

      • Nutzen Sie die Leistung des Cisco UCS in kleinen Unternehmen sowie in Zweig- und Außenstellen
      • Platz für bis zu acht Cisco B200 M3-Blade-Server
      • Anschlussmöglichkeiten für bis zu sieben Cisco C220 M3- und C240 M3-Rack-Server
      • Schnellere Bereitstellung dank Cisco Unified Fabric-Technologie für Unternehmen mit beliebiger Größe
      • Einfachere Einrichtung und Verwaltung sowie flexible Skalierbarkeit
    • Cisco UCS-Blade-Server-Chassis der 5100-Serie

      • Für bis zu acht Cisco UCS Blade-Server der Serie B mit halber Breite oder bis zu vier Server in voller Breite
      • Schnellere Serverbereitstellung dank Cisco Unified Fabric und Fabric Extender-Technologie
      • Höhere Serverdichte dank kleinerer Skalierungseinheiten mit geringerem Platzbedarf
      • Weniger physische Komponenten, keine Verwaltung isolierter Bereiche mehr und höhere Effizienz im Rechenzentrum
    • Cisco UCS-Virtual Interface Cards (VICs) für Blades der B-Serie: VIC 1240, VIC 1280 und VIC 1340, VIC 1380

      • Serverbandbreite von insgesamt bis zu 80 Gbit/s
      • Vereinfachung durch SingleConnect: nur eine Verbindung für LAN, SAN und Systemmanagement
      • Bessere Überwachung der Richtlinieneinhaltung und konsistente Netzwerktransparenz bis hin zu einzelnen vNICs
      • Verringerung der Gesamtbetriebskosten durch Konsolidierung von NICs, HBAs, Kabeln und Switches
      • Optimierung der Netzwerkinfrastruktur mithilfe von Cisco Virtual Machine Fabric Extender (VM-FEX)
  • Rack-Server: UCS C-Serie und Optionen

    Nutzen Sie das umfangreiche Angebot an Cisco USC-Rack-Servern, um schwankenden Workload-Anforderungen mit einer ausgewogenen Mischung aus Verarbeitungs-, Arbeitsspeicher-, E/A- und internen Storage-Ressourcen zu begegnen.

    • Cisco UCS C3160-Rack-Server

      • Von Grund auf für flexible Konfiguration und problemlose Skalierbarkeit konzipiert
      • Optimiert für umfangreiche Daten, wie sie beispielsweise in Cloud-Umgebungen, Objekt-Storage und bei der Content-Bereitstellung verwendet werden
      • Ideal für die Bereitstellung in umfangreichen, dezentralen Storage-Architekturen, in softwaredefinierten Storage-Umgebungen oder in Private und Hybrid Clouds
      • Platz für bis zu 60 Laufwerke mit hoher Kapazität und zwei CPUs im 4-HE-Formfaktor
      • Geringere Gesamtbetriebskosten und problemlose Upgrades einzelner Komponenten
    • Cisco UCS-Rack-Server der C-Serie

      • Geringere Gesamtbetriebskosten und mehr geschäftliche Flexibilität
      • Perfekte Abstimmung von Einfachheit, Leistung und Server-Dichte für Virtualisierung auf Produktionsebene, Web-Infrastrukturen und Workloads im Rechenzentrum
      • Nutzung der Vorteile der Cisco Unified Computing- und der VIC-Technologie in Rack-Server-Umgebungen
    • Cisco UCS-Virtual Interface Cards (VICs) für Rack-Server der C-Serie: VIC 1225, VIC 1227 und VIC 1285

      • Gesamtbandbreite von bis zu 80 Gbit/s
      • Vereinfachung durch SingleConnect: nur eine Verbindung für LAN, SAN und Systemmanagement.
      • Bessere Überwachung der Richtlinieneinhaltung und konsistente Netzwerktransparenz bis hin zu einzelnen vNICs
      • Verringerung der Gesamtbetriebskosten durch Konsolidierung von NICs, HBAs, Kabeln und Switches
      • Konsolidierung der Netzwerkinfrastruktur durch Virtual Machine Fabric Extender (VM-FEX)
  • UCS-Server und Systemmanagement-Software

    Verwalten Sie Server, Systemkomponenten und Konfigurationen über eine einheitliche, richtlinienbasierte und erweiterbare Architektur unabhängig von UCS-Domänen und Standortgrenzen.


    • Cisco UCS Manager

      • Management von Cisco UCS-Servern über mehrere Blade-Chassis und Rack-Server hinweg als eine logische, hochverfügbare Einheit mit flexiblen Serviceprofilen
      • Transparenz und Kontrolle von UCS-Servern und -Komponenten für Technologiepartner von Cisco über eine umfassende XML-API
      • Mehr Zeit für strategische Initiativen dank Automatisierung und Vereinfachung der Serverinfrastrukturbereitstellung und -wartung
      • Automatisierte, programmierbare Infrastruktur steigert Produktivität und Flexibilität der IT
      • UCS Manager-Serviceprofile und -vorlagen automatisieren richtlinienbasierte QoS und Sicherheitsfunktionen
    • Cisco UCS Central

      • Vereinfachte Verwaltung mehrerer Cisco UCS-Serverdomänen unabhängig von Rechenzentrums- und Standortgrenzen dank globaler Vorlagen und Richtlinien
      • Schnellere Problembehebung und erhöhte Zuverlässigkeit dank zentralisierter Fehlerübersicht
      • Höhere IT-Produktivität dank zentralisierter Bestandserfassung und automatisierter, richtlinienbasierter Firmwareupgrades für Server und das UCS-Netzwerk
      • Nutzung der gleichen Schnittstelle wie UCS Manager und Durchführung der rollenbasierten Zugriffskontrolle (Role-Based Access Control, RBAC) für UCS Manager und UCS Central
    • Cisco UCS Director

      • Einheitliches Management auf Computing-, Netzwerk-, Storage- und Virtualisierungsebene
      • Umfassende Verwaltung von physischen und virtuellen Ressourcen
      • Steigerung der IT-Effizienz
      • Flexiblere Reaktion der IT auf veränderte Geschäftsanforderungen
  • UCS Fabric Interconnects und Fabric Extender

    Erstellen Sie eine zentrale, hochverfügbare Managementdomäne, die alle angeschlossenen UCS-Chassis, -Blade-Server und -Rack-Server unterstützt.

    • Cisco UCS Fabric Interconnects der 6300-Serie

      • Konzipiert für weniger umfangreiche Bereitstellungen
      • Eingebettetes Fabric Interconnect im Cisco UCS 5108-Blade-Server-Chassis
      • Verlustfreies 1/10 GE (Line-Rate), FCoE (Fibre Channel over Ethernet) und native Fibre Channel-SAN-Anbindung
      • Bewährtes einfaches Management mit UCS Manager und UCS Central
    • Cisco UCS Fabric Interconnects der 6200-Serie

      • Verlustfreies 10 GE (Line-Rate) und FCoE mit nativer Fibre Channel-SAN-Anbindung für alle UCS-Server
      • Mehr als doppelt so hohe Portanzahl im Vergleich zur vorherigen Generation dank universeller Port-Anbindung
      • Vereinfachte Bereitstellung einer virtualisierten Umgebung im Rechenzentrum
      • Einmalige Verkabelung von LAN, SAN und Unified Management (auch für Rack-Server)
      • Unterstützung für natives Storage-Zoning und DAS (Direct Attached Storage)
    • Fabric Extender für UCS-Blade-Server-Chassis

      • Konvergente LAN-, SAN- und Management-Verbindung für Blade-Server mit identischer Hardware
      • Flexible Nutzung von LAN-Ethernet/FCoE, 1/10 GE oder SAN Native Fibre Channel für alle UCS-Server
      • Optimierte Server-Bandbreitenauslastung durch Lastenausgleich mit Port-Channels
      • Management von Chassis-Netzteil, Lüftern und Blades über die Fabric Interconnects
    • Fabric Extender für UCS-Rack-Server

      • Nahtlose Integration von UCS Rack-Servern in UCS Manager-Domäne mit UCS Blade-Servern
      • Verbindet Rack-Server mit UCS Fabric Interconnects über eine gemeinsame Leitung für E/A und Management
      • Konvergente LAN-, SAN- und Management-Verbindung für Blade-Server mit identischer Hardware
      • Integration mit UCS Fabric Interconnects und UCS Manager ermöglicht Nutzung des optimalen Servers bei weiterhin einfacher Verwaltung
  • Serveradapter: Cisco UCS-Server-E/A, Storage Accelerator und GPUs

    E/A-Adapter sind im Rahmen des VIC-E/A-Adapterangebots von Cisco sowie von Broadcom, Emulex, Fusion-io, Intel, LSI, Nvidia und QLogic erhältlich.

    • Cisco UCS-Virtual Interface Cards (VICs) für Blade-Server der B-Serie: Cisco UCS VIC 1240, VIC 1280 und VIC 1340, VIC 1380

      • Serverbandbreite von insgesamt bis zu 80 Gbit/s
      • SingleConnect: nur eine Verbindung für LAN, SAN und Systemmanagement
      • Bessere Überwachung der Richtlinieneinhaltung und konsistente Netzwerktransparenz bis hin zu einzelnen vNICs
      • Verringerung der Gesamtbetriebskosten durch Konsolidierung von NICs, HBAs, Kabeln und Switches
      • Konsolidierung der Netzwerkinfrastruktur durch Cisco Virtual Machine Fabric Extender (VM-FEX)
    • Cisco UCS-VICs für Rack-Server der C-Serie: Cisco UCS VIC 1225 und VIC 1227

      • Gesamtbandbreite von bis zu 40 Gbit/s
      • Vereinfachung durch SingleConnect: nur eine Verbindung für LAN, SAN und Systemmanagement.
      • Bessere Überwachung der Richtlinieneinhaltung und konsistente Netzwerktransparenz bis hin zu einzelnen vNICs
      • Verringerung der Gesamtbetriebskosten durch Konsolidierung von NICs, HBAs, Kabeln und Switches
      • Konsolidierung der Netzwerkinfrastruktur durch Virtual Machine Fabric Extender (VM-FEX)
    • Mezzanine der B-Serie und PCIe-Adapter für Rack-Server der C-Serie

      • B-Serie mit konvergenten Netzwerkadaptern von Emulex und QLogic
      • C-Serie mit verschiedenen CNAs, NICs und HBAs von Broadcom, Emulex, Intel und QLogic
    • Storage Accelerator für die Cisco UCS-B-Serie von Fusion-io und LSI

      • Schnellerer Datenzugriff dank Storage-Zugriff mit geringerer Latenz
      • Intelligenteres Daten-Caching und geringere Komplexität
      • Höhere Anwendungsleistung bei Datenbank-Workloads
      • Leistungsoptimierung für virtualisierte Desktops und Anwendungen
    • Storage Accelerator für die Cisco UCS-C-Serie von Fusion-io und LSI

      • Flash-Speicher- und RAID-Optionen
      • Kapazität von bis zu 3 TB
      • Höhere Anwendungsleistung bei Datenbank-Workloads
      • Leistungsoptimierung für virtualisierte Desktops und Anwendungen
    • GPUs (Graphics Processing Units) von NVIDIA

      • Leistungsoptimierung durch Auslagerung rechenintensiver Operationen an einen Grafikprozessor
      • Höhere Anwendungsleistung dank paralleler Verarbeitung
      • Bessere VDI-Grafikleistung in virtualisierten Umgebungen
      • Höhere Benutzerproduktivität durch schnellere und flexiblere Geschäftsanwendungen
  • Blade-Server für ISR-Router: UCS-E-Serie

    Mit dieser konvergenten Computing-, Netzwerk- und virtualisierungsfähigen Plattform für geschäftskritische Anwendungen können Ihre Kunden in Zweigstellen implementierte Lösungen vereinfachen.

    • UCS-Server der E-Serie

      • Server mit einfacher und doppelter Breite in einem Cisco ISR G2-Chassis
      • Kompakte, für den Einsatz im Rechenzentrum geeignete Server mit Intel® Xeon® E3- und E5-2400-Prozessoren
      • Dediziertes Blade-Management mit IMC (Integrated Management Controller); konsistentes Management mit Standalone-Servern der Cisco UCS C-Serie
      • Für die Servervirtualisierung optimierte Hardware mit Unterstützung von Microsoft Hyper-V, VMware vSphere und Citrix XenServer
      • Möglichkeit zum lokalen Hosten von Serveranwendungen (Bare-Metal oder virtualisiert)
  • Rack- und Energieinfrastruktur

    Profitieren Sie von branchenführenden Funktionen für das Kühl- und Kabelmanagement, flexiblen Energieoptionen und der Leistung und Stabilität, die in modernen Rack-Gehäusen benötigt werden.

    • Cisco-Racks der R-Serie

      • Ideal für geschäftskritische Rechenzentrumsumgebungen
      • Hohe Zuverlässigkeit, strukturelle Integrität und Sicherheit
      • Herausragendes Energie-, Kühl- und Kabelmanagement
      • Optimiert und zertifiziert für das Cisco Unified Computing System
      • Teil einer Infrastruktur-Komplettlösung mit Computing, Netzwerk, Rack, Stromversorgung und Services
    • Cisco Power Distribution Units der RP-Serie

      • Flexible, zuverlässige und einfach bereitzustellende Stromversorgung mit Schutz für den Nebenstromkreis
      • Kostengünstige und effiziente Stromversorgung von bis zu 24 Anschlüssen
      • Schutz vor Überlastung und vereinfachte Rack-Verkabelung
      • Optimiert und zertifiziert für das Cisco Unified Computing System

Hier erhalten Sie Hilfe

Empfehlen