Modulare Cisco UCS-Server der M-Serie

Flexibilität und Skalierbarkeit für dezentrale Workloads

Modulare Cisco UCS-Server der M-Serie eignen sich hervorragend für CloudScale, Online-Gaming und High-Performance Computing (HPC). Das neue Design basiert auf der VIC-Technologie (Virtual Interface Card) von Cisco und dem richtlinienbasierten Management von UCS Manager und bringt die preisgekrönte Architektur und Verwaltung von Cisco Unified Computing in die Welt paralleler Workloads.

Modulare Cisco UCS-Server der M-Serie

Modulare Cisco UCS-Server der M-Serie

Profitieren Sie von herausragenden Vorteilen für CloudScale, Online-Gaming und High-Performance-Computing. (9:37 Min.)

Modulares UCS-Server-Chassis M4308

Modulares UCS-Server-Chassis M4308

Informieren Sie sich umfassend über das neue modulare Server-Chassis mit hoher Dichte von Cisco.

Datenblatt lesen
UCS-Computermodul M142

UCS-Computermodul M142

Erfahren Sie, warum sich unser neues Design für Ihre Computing-Anforderungen eignet.

Datenblatt lesen

Funktionen und Merkmale

Aktuelle Cloud-Anwendungen bedürfen einer anderen, besseren Architektur. Computing und Infrastruktur müssen getrennt werden, um eine höhere Dichte, eine bessere Skalierbarkeit und ein verwaltungs-, effizienz- und leistungsoptimiertes Design zu erreichen.

Die Architektur des modularen UCS-Servers der M-Serie wurde speziell für stark parallelisierte Workloads konzipiert, wie sie in der Cloud, beim Online-Gaming, beim Computing mit vielen Variablen und im HPC-Bereich zu finden sind.

Bei diesem einzigartigen neuen Design werden die zugrunde liegenden Komponenten aufgeteilt. Die Komplexität traditioneller Server gehört somit der Vergangenheit an. Nicht optimal genutzte lokale Ressourcen, wie sie bislang bei traditionellen Servern üblich waren (wie etwa Festplatten, E/A-Komponenten, Mainboard und Netzwerkcontroller), werden nun zusammengefasst und gemeinsam von mehreren Computing-Knoten verwendet.

Zu diesen Unterkomponenten zählen:

  • Stromversorgung
  • Kühlung
  • E/A
  • Festplatten
  • Management

Cisco hat die älteren Untersysteme aus anderen Lösungen vollständig in die Infrastruktur integriert und dadurch komplett aus den Computing-Knoten entfernt. Diese Komponententrennung der Plattform für modulare UCS-Server der M-Serie führt zu einer Entkoppelung der Lebenszyklen von Untersystemkomponenten. Nun müssen Systeme nicht mehr vollständig ausgetauscht werden, nur weil Prozessoren, Festplatten oder E/A-Komponenten einer Aktualisierung bedürfen.

Bei der UCS-M-Serie lässt sich die Anwendungsleistung durch eine Skalierung der Subsysteme optimieren, um in kleinen, dezenten Schritten ein bestmögliches Verhältnis zwischen Computing, E/A und Storage zu erzielen. Das neue Design ermöglicht zudem eine feinere Skalierung, sodass Ihren Anwendungen stets genügend Computing-Knoten zur Verfügung stehen, um die gewünschte Leistung und Verfügbarkeit zu erreichen. Überflüssige oder nicht optimal genutzte Ressourcen gehören damit der Vergangenheit an.

Dank dieses bahnbrechenden Designs erhalten Sie mit der UCS-M-Serie eine überaus dichte, modulare, energieeffiziente und perfekt für parallelisierte Workloads geeignete Plattform. Die M-Serie bietet:

  • hohe Leistung und Energieeffizienz
  • optimale Computing-Kapazität und Platzausnutzung im Rack

Der modulare UCS-Server der M-Serie besitzt ein neues Chassis im 2-HE-Design, das auf der innovativen Cisco VIC-Technologie basiert. Alle modularen Cisco UCS-Chassis vom Typ M4308 werden mit einem Paar Cisco UCS Fabric Interconnects mit UCS Manager verbunden und bieten somit eine einfache, schnelle Skalierbarkeit mit branchenführendem UCS-Management.

Der preisgekrönte Cisco UCS Manager ermöglicht ein konsistentes und unkompliziertes Gerätemanagement für die M-Serie. UCS Manager ist ein modellbasiertes, automatisiertes Elementmanagement-Tool, das sich dank unserer offenen XML-API problemlos in übergeordnete Tools integrieren lässt.

Von nun an müssen Sie zur Erweiterung Ihrer Computing-Kapazitäten keine teuren und zeitaufwendigen Dienstleister mehr in Anspruch nehmen. Der modulare Cisco Server der M-Serie macht Skalierungen einfach und erschwinglich.

Spezifikationen

Modulare Cisco UCS-Server der M-Serie

Skalierungseinheit Modulares UCS-Chassis M4308
Chassisgröße 2 HE
Max. Chassis pro Domäne 20 modulare Chassis vom Typ M4308
Max. Computing-Knoten pro Domäne 320 Knoten (Server) pro Domäne
Prozessoren pro Knoten (Server) 1 Intel® Xeon® E3-Prozessor (Quad-Core, 32 GB Arbeitsspeicher bei Einführung)
Knoten pro Domäne (gesamt) 320 Knoten (Server) pro Domäne
Cores pro Domäne (gesamt) 1280 Prozessorkerne pro Domäne
Arbeitsspeicher (gesamt) 10.240 GB (10 TB) pro Domäne
Interner Storage (gesamt) Bis zu 128 TB (SSD) pro Domäne bei Einführung
E/A pro Domäne (gesamt) 1600 Gbit/s für UCS Fabric Interconnects bei Einführung
Management und Anbindung Cisco UCS Manager und UCS 6200 Fabric Interconnects

Wir sind für Sie da