Haben Sie bereits einen Account?

  •   Personalisierte Inhalte
  •   Ihre Produkte und Ihr Support

Benötigen Sie einen Account?

Einen Account erstellen
Automation and Programmability

Leitfaden zur Automatisierung und Programmierbarkeit im Rechenzentrum

Von CLI zu CLIck
Zukunftssicherheit für Ihr Unternehmen durch Netzwerkautomatisierung

Überblick

In den letzten fünf Jahren wurden durch die Automatisierung alle Aspekte des Rechenzentrums auf die eine oder andere Weise verändert. Automatisierte Workflows und Virtualisierungstechnologien haben zu einer drastischen Verbesserung der Effizienz und Agilität von Rechenzentren geführt. Server-, Virtualisierungs- und Cloud-Administratoren schätzen „softwaredefinierte“ Methoden zur Erfüllung ihrer Aufgaben. All diese Veränderungen haben dazu geführt, dass das Netzwerk wieder an Bedeutung und Innovationskraft gewinnt.

Dieses Dokument konzentriert sich hauptsächlich auf Anwendungsfälle zu Netzwerkautomatisierung und Programmierbarkeit. Wir möchten die Entwicklung von Cisco NX-OS zu einem offenen, modularen und erweiterbaren Netzwerkbetriebssystem beleuchten und zeigen, wie es zur Automatisierung der Bereitstellung Ihrer Netzwerkinfrastruktur beitragen kann. Wir werden auch einen genaueren Blick darauf werfen, wie Sie von der Netzwerk-Fabric-Automatisierung profitieren können und welche Optionen Cisco neben NX-OS anbietet. Schließlich werden wir uns mit den Optionen zur Nutzung von Cisco Expertise befassen, um Ihr Rechenzentrum zukunftssicher zu machen, indem Sie alle Vorteile der Fortschritte im Bereich Software Defined Networking nutzen.

Da eine Multi-Cloud-Rechenzentrumsstrategie für viele Unternehmen Realität wird, weicht der netzwerkorientierte Ansatz für das Rechenzentrum einem anwendungsorientierten Modell. Kunden ist die zugrunde liegende Netzwerkinfrastruktur vollkommen gleichgültig. Sie wollen einfach, dass ihre Anwendungen verfügbar sind und rund um die Uhr funktionieren. Gleichzeitig stellt die Bereitstellung von Anwendungen und der zugrunde liegenden Server-, Speicher- und Netzwerktechnologien immer größere Belastungen für das IT-Personal dar und fordert mehr von der IT als je zuvor.

Aus geschäftlicher Sicht sind einige der wichtigsten Anwendungsfälle für Automatisierung und Programmierbarkeit:

IT-as-a-Service
(ITaaS)
Infrastruktur-Bereitstellung
und -Automatisierung
DevOps Überwachung
und Sicherheit
Compliance

Ein Unternehmen kann einen oder mehrere davon als Hauptgründe für die Automatisierung wählen.

Dies bedeutet, dass moderne Rechenzentrumskomponenten – ob Switches, Router, Server oder Service-Appliances – eine Vielzahl von Automatisierungsfunktionen unterstützen und robuste APIs für externe Tools (sowohl Standard als auch benutzerdefiniert) bereitstellen müssen. Es muss eine automatische Bereitstellung von Netzwerkressourcen und Bandbreitenzuweisung in Verbindung mit Latenzgarantien zur Unterstützung von Netzwerk -Service Level Agreements (SLAs) erfolgen. Gleichzeitig muss das Netzwerk auf Leistung und Compliance überwacht werden. Und die IT-Mitarbeiter stehen vor weiteren Herausforderungen, da diese Fähigkeiten über mehrere Tools und Silos hinweg bestehen. Dies ist wichtig für den Aufbau eines Netzwerks, das die wachsenden Sicherheits-, Skalierungs- und Verfügbarkeitsanforderungen moderner Anwendungen erfüllt.

Weg von CLI und SNMP

Nichts ist für Netzwerkadministratoren einfacher als die bescheidene Kommandozeile (CLI). Seitdem Cisco in den frühen 80er Jahren seine ersten Router entwickelt hat, verlassen sich die meisten Netzwerktechniker auf eine CLI, um alles zu konfigurieren, zu verwalten und Fehler zu beheben, von kleinen LANs bis hin zu Wide-Area-Betreibernetzwerke. Im Laufe der Jahre hat sich der CLI-Ansatz von Cisco zu einem De-facto-Standard in der Branche entwickelt, der von anderen Anbietern stark nachgeahmt wird.

Die CLI wurde zur primären Schnittstelle für die Interaktion mit Netzwerkgeräten und zu ihrer Verwaltung, Bedienung und Fehlerbehebung während des gesamten Lebenszyklus. Die Kommandozeile ist eine sehr umfassende Schnittstelle, hat aber Einschränkungen, wenn sie als Schnittstelle für die Automatisierung verwendet wird:

  • Die CLI wurde als menschenlesbare Schnittstelle konzipiert, die unstrukturierte Textdaten an den Bediener zurückgibt.
  • Diese unstrukturierten Textdaten erfordern eine Nachbearbeitung (Screen Scraping), um sie in eine maschinenfreundliche Formatierung umzuwandeln.
  • Die CLI gibt keine Fehler- oder Exit-Codes zurück, auf die programmgesteuert reagiert werden kann.
  • Sie ist eine serielle Singlethread-Schnittstelle mit nur eingeschränkter Möglichkeit, mehrere Objekte gleichzeitig zu bearbeiten.

Die Cisco Nexus 9000-Serie unterstützt Standardfunktionen für die Netzwerkverwaltung, die von Netzwerkadministratoren und -betreibern zur Automatisierung weit verbreitet sind:

  • Simple Network Management Protocol (SNMP)
  • Syslog
  • Remote Monitoring (RMON)
  • Network Configuration Protocol (NETCONF)
  • CLI and CLI scripting

Der Unterschied zwischen Automatisierung und Programmierbarkeit und warum er wichtig ist

Oftmals verwenden IT-Profis die Begriffe „Automatisierung“ und „Programmierbarkeit“ synonym, aber sie sind nicht wirklich identisch. Im Netzwerkbereich wird „Automatisierung“ verwendet, um bestimmte Aufgaben zu beschreiben, die „out of the box“ automatisiert werden. Diese Funktionen werden oft von Anbietern wie Cisco standardmäßig bereitgestellt und Sie können wählen, ob Sie sie verwenden möchten oder nicht.

Bei anderen Aufgaben müssen Netzwerkadministratoren möglicherweise immer wieder denselben Befehlssatz in der CLI eingeben. Und irgendwann werden sie sich vielleicht entscheiden, diese Aufgaben zu automatisieren, um die Effizienz zu erhöhen. In diesen Fällen können sie die Scripting-Funktionen des Betriebssystems nutzen, um diese speziellen Aufgaben zu automatisieren. Diese Fähigkeit des Betriebssystems wird oft als „Programmierbarkeit“ bezeichnet Das Ausmaß, in dem ein Betriebssystem die Programmierbarkeit unterstützt, ist häufig sehr unterschiedlich. Wie Sie in den folgenden Abschnitten sehen werden, ist NX-OS das offenste, modularste, am besten erweiterbare, sicherste und fortschrittlichste Betriebssystem der Branche, wenn es um Programmierbarkeit geht.

Die entscheidende Rolle Ihres Netzwerkbetriebssystems

Moderne Rechenzentren benötigen ein hochverfügbares Netzwerk, das die Bandbreite und die Servicegarantien bietet, die Unternehmen und ihre Anwendungen benötigen. Zusätzlich zu den Eigenschaften in Bezug auf Leistung und Ausfallsicherheit müssen moderne Netzwerke mehrere neue Funktionen unterstützen: automatisierte Bereitstellung und Überwachung von Netzwerkressourcen, programmatischer Zugriff auf Statistiken und Ereignisse, um eine durchgängige Transparenz zu ermöglichen, sowie rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC) und Richtlinienmanagement.

Um die zahlreichen Anforderungen an das Netzwerk im modernen Rechenzentrum zu erfüllen, muss ein Netzwerkgerät – bzw. das Betriebssystem darauf:

  • ausfallsicher sein, um die für Unternehmen kritische Verfügbarkeit zu gewährleisten
  • modular sein, um erweiterbar zu sein, sich an sich verändernde Geschäftsanforderungen anpassen zu können und einen verlängerten Lebenszyklus zu ermöglichen
  • hochgradig programmierbar sein,um die schnelle Automatisierung und Orchestrierung über APIs zu ermöglichen
  • sicher sein, um Daten und Abläufe schützen und bewahren zu können
  • flexibel sein, um neue Technologien integrieren und ermöglichen zu können
  • skalierbar sein,um dem Unternehmen und seinen Anforderungen gerecht zu werden und mit ihm zu wachsen
  • benutzerfreundlich sein, um den Lernaufwand zu verringern, die Bereitstellung zu vereinfachen und die Verwaltung zu erleichtern

Die erweiterte und offene Cisco NX-OS Software wurde entwickelt, um auf Cisco Nexus Switches der Serie 9000 alle genannten Kriterien zu erfüllen. NX-OS lässt sich mit einer Vielzahl von Open-Source-Software und kommerziellen Technologien integrieren, um eine umfassende Unterstützung für Automatisierung, Orchestrierung, Programmierbarkeit, Überwachung und Compliance zu bieten (Abbildung 1).

Scripting und
Automatisierung

Unternehmens-
überwachung

Orchestrierung und
Automatisierung

OpenStack

Northbound

SNMPV1, V2 und V3: Syslog-Nachrichten, NETCONF, CLI und XML sowie RMON

Cisco NX-API, Python Scripting

Offen und modular

Obwohl NX-OS von Anfang an auf Linux basiert, hat es Endanwendern bis vor Kurzem viele der Linux-Funktionen nicht zugänglich gemacht. Mit Cisco NX-OS, genannt Open NX-OS, stellt Cisco den Endanwendern die volle Leistung des zugrunde liegenden Linux-Betriebssystems zur Verfügung. Darüber hinaus baut Cisco zahlreiche Erweiterungen ein, die es Benutzern ermöglichen, mit dem für den jeweiligen Benutzer angemessenen Sicherheits- und Schutzniveau auf diese Funktionen zuzugreifen.

Open NX-OS unterstützt weiterhin einige der Linux-Best-Practice-Funktionen, die schon immer Teil von NX-OS waren:

  • Modularität: Module werden nur bei Bedarf in den Kernel geladen. Die Module können bei Bedarf geladen und wieder entfernt werden.
  • Fehlerisolierung: Es wird eine vollständige Prozessisolierung für NX-OS-Funktionen, -Dienste und Benutzeranwendungsprozesse bereitgestellt.
  • Ausfallsicherheit: Wenn eine unerwartete Ausgangsbedingung eintritt, folgt automatisch ein unterbrechungsfreier Neustart oder eine Neuinitialisierung von Prozessen.

Automatisierung und Programmierbarkeit mit Cisco NX-OS

In den folgenden Abschnitten werden wir einen allgemeinen Blick auf die Automatisierungsaspekte von Cisco NX-OS werfen. Sie lassen sich wie folgt grob einteilen:

  • Sofort einsatzbereite Automatisierung
  • Programmierbarkeit
  • Netzwerk-Fabric-Automatisierung mit Cisco Network Manager
  • Software-defined Networking mit der Cisco ACI-Lösung

Sofort einsatzbereite Automatisierung

Power on Auto Provisioning (POAP)

Es würden wohl alle Netzwerkadministratoren zustimmen, dass die Aktualisierung aller Switching-Geräte auf ihre neueste Softwareversion viele ihrer wertvollen Wochenenden in Anspruch nimmt. Die Rettung: POAP (Power On Automatic Provisioning). Einfach ausgedrückt, bedeutet dies, dass Sie einen neuen Cisco Nexus Switch anschließen können, der automatisch auf den neuesten Code aktualisiert und von einem zentralen Server konfiguriert wird, während Sie Arbeiten ausführen, die Ihr spezielles Fachwissen erfordern, anstatt durch Routineaufgaben aufgehalten zu werden. Dadurch werden Sie deutlich produktiver.

Unterstützung von XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocol)

Das erweiterte Cisco NX-OS auf Cisco Nexus-Switches der Serie 9000 integriert einen Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP)-Client in das Betriebssystem. Diese Integration ermöglicht die Verwaltung und Konfiguration eines Switches der Serie 9000 durch XMPP-fähige Chat-Clients, die häufig für die menschliche Kommunikation verwendet werden. Die XMPP-Unterstützung ermöglicht mehrere nützliche Funktionen:

  • Gruppenkonfiguration: Wenn Sie mehrere Cisco Nexus 9000-Geräte zu einer Chat-Gruppe hinzufügen, können Sie diese Switches als Gruppe verwalten. So können Sie beispielsweise gemeinsame Konfigurationen gleichzeitig auf die Gruppe übertragen, anstatt die Geräte einzeln zu konfigurieren.
  • Zentraler Verwaltungspunkt: Der XMPP-Server kann als zentraler Verwaltungspunkt fungieren. Benutzer authentifizieren sich bei einem einzigen XMPP-Server und erhalten Zugriff auf alle beim Server registrierten Geräte.
  • Sicherheit: Die XMPP-Schnittstelle unterstützt RBAC, wodurch sichergestellt wird, dass Benutzer nur Befehle ausführen können, für die sie berechtigt sind.
  • Automatisierung: XMPP ist eine offene, standardbasierte Schnittstelle. Es kann von Scripts und Management-Tools verwendet werden, um die Verwaltung von Cisco Nexus-Geräten der Serie 9000 zu automatisieren.

DevOps-Unterstützung einschließlich Puppet und Chef

Die agile Entwicklungsmethode (durchgängige Bereitstellung) ist der heutige Ansatz zum Schreiben und Bereitstellen von Code. Anwendungsentwickler stellen heutzutage häufig produktionsreifen Code auf einer stark dezentralen und Cloud-basierten Infrastruktur bereit (häufig als durchgängige Bereitstellung bezeichnet). Wenn Sie es mit häufigen Bereitstellungen von weitgehend identischen Diensten auf weitgehend identischen Servern zu tun haben, ist eine Möglichkeit zur Automatisierung der Konfiguration und Wartung der gesamten Infrastruktur für den maximalen Erfolg sehr wichtig. Zu diesem Zweck wurden Implementierungs- und Konfigurationsmanagement-Tools wie Chef und Puppet konzipiert. Mit ihnen können Sie die Automatisierung und Orchestrierung in Ihrer gesamten Umgebung vereinfachen, um eine einheitliche und konsistente Bereitstellung zu gewährleisten.

Chef erlaubt es Benutzern, ihre Absicht durch ein „Rezept“ zu definieren: einen wiederverwendbaren Satz von Konfigurations- oder Verwaltungsaufgaben. Sie können dieses Rezept dann auf zahlreichen Geräten bereitstellen. Ein Rezept, das auf einem Cisco Nexus 9000-Switch bereitgestellt wird, wird in Netzwerkkonfigurationseinstellungen und Befehle zum Sammeln von Statistik- und Analyseinformationen umgewandelt. Es ermöglicht eine automatisierte Konfiguration und Verwaltung des Switches.

Puppet bietet ein ähnliches Konstrukt der Absichtsdefinition, das es als „Manifest“ bezeichnet. Ein Manifest, das auf einem Switch der Serie 9000 eingesetzt wird, wird in Netzwerkkonfigurationseinstellungen und Befehle zum Sammeln von Informationen vom Switch umgewandelt.

Sowohl Puppet als auch Chef sind weit verbreitet und erhalten große Aufmerksamkeit in den Infrastrukturautomatisierungs- und DevOps-Communitys. Die Cisco Nexus-Serie 9000 unterstützt sowohl das Puppet- als auch das Chef-Framework, wobei Clients für Puppet und Chef in das erweiterte Cisco NX-OS auf dem Switch integriert sind.

OpenStack-Integration

Neutron bietet die Netzwerkfähigkeit für OpenStack. Es trägt dazu bei, dass alle Komponenten einer OpenStack-Bereitstellung schnell und effizient miteinander kommunizieren können. Die Switches der Serie 9000 unterstützen das Cisco Nexus Plug-in für Neutron. Dieses Plug-in ermöglicht es Kunden, auf einfache Weise Infrastructure-as-a-Service-(IaaS)-Netzwerke über die branchenführende Netzwerkplattform aufzubauen und bietet Leistung, Skalierbarkeit und Stabilität bei gewohnter Verwaltbarkeit und Kontrolle. Das Plug-in trägt dazu bei, den Betrieb von Cloud-Netzwerkbereitstellungen zu vereinfachen. Die Fähigkeiten von OpenStack für den Aufbau einer On-Demand Self-Service-Multi-Tenant-Computing-Infrastruktur sind bekannt. Die Implementierung des VLAN-Netzwerkmodells von OpenStack in virtuelle und physische Infrastrukturen kann jedoch schwierig sein. OpenStack-Netzwerke bieten eine erweiterbare Architektur, die Plug-Ins zur direkten Konfiguration von Netzwerken unterstützt.

Umfassende Unterstützung der Programmierbarkeit

Umfassende Programmierfunktionen, die auf dem erweiterten und offenen Cisco NX-OS verfügbar sind, ermöglichen eine individuelle Automatisierung und Skripterstellung.

Cisco NX-API-Unterstützung

Die Cisco NX-API auf den Cisco Nexus-Switches der Serie 9000 ermöglicht den webbasierten programmatischen Zugriff auf diese. Dieser Support wird über einen Open-Source-Webserver bereitgestellt: NGINX. Cisco NX-API stellt die kompletten Konfigurations- und Managementfunktionen der CLI über webbasierte APIs zur Verfügung. Die Cisco Nexus-Switches der Serie 9000 können angewiesen werden, die Ausgabe der API-Aufrufe entweder im XML- oder JSON-Format zu veröffentlichen. Diese umfassende, einfach zu bedienende API ermöglicht eine schnelle Entwicklung auf den Switches der Serie 9000.

Python-Scripting

Python ist eine leistungsstarke, einfach zu erlernende Programmiersprache. Es verfügt über effiziente übergeordnete Datenstrukturen und bietet einen einfachen, aber effektiven Ansatz für die objektorientierte Programmierung. Durch seine elegante Syntax und dynamische Typisierung sowie die Eigenschaften als interpretierte Sprache ist Python ideal für Scripting und schnelle Anwendungsentwicklung in vielen Bereichen auf den meisten Plattformen.

Die Cisco Nexus-Serie 9000 unterstützt Python-Version 2.7.5 sowohl im interaktiven als auch im nicht-interaktiven (Skript-)Modus.

Die Python-Skriptfähigkeit der Cisco Nexus-Switches der Serie 9000 ermöglicht den programmatischen Zugriff auf die Switch-CLI, um verschiedene Aufgaben auszuführen, einschließlich POAP- und Cisco Embedded Event Manager (EEM)-Aktionen. Antworten auf Python-Aufrufe, die eine Cisco NX-OS CLI aufrufen, geben eine JSON-Ausgabe statt reiner Textausgabe zurück. Diese leistungsstarke Funktion macht das Python-Scripting einfach und stellt sicher, dass die Skripte abwärtskompatibel sind. Der Python-Interpreter ist standardmäßig in Cisco NX-OS verfügbar.

BASH-Shell-Zugriff und Linux-Container-Unterstützung

Netzwerkbetreiber in DevOps-Umgebungen und modernen Unternehmensrechenzentren versuchen oft, die umfassenden Tool- und Scripting-Funktionen zu nutzen, die für die Computerumgebung auf Netzwerkgeräten entwickelt wurden. Um unsere Kunden zu unterstützen, hat Cisco die Unterstützung für den direkten Zugriff auf Linux-Shells und für Linux-Container ermöglicht. Mit dem Linux-Shell-Zugriff können Sie auf das zugrunde liegende Linux-System auf den Cisco Nexus-Switches der Serie 9000 zugreifen, um vertraute Linux-Befehle zu verwenden und das System zu verwalten. Sie können auch die Unterstützung für Linux-Container nutzen, um zusätzliche Software auf relativ sichere Weise zu installieren und so die Fähigkeiten der Switches der Serie 9000 zu verbessern.

Zusammenfassung der NX-OS-Automatisierung und -Programmierbarkeit

Cisco NX-OS bietet eine umfassende Palette von Automatisierungs- und Programmierfunktionen, die eine Vielzahl von Anwendungsfällen ermöglichen, wie in Tabelle 1 dargestellt.

Tabelle 1:Zusammenfassung der NX-OS-Unterstützung für wichtige strategische Unternehmensziele

  ITaaS Infrastruktur-Bereitstellung und -Automatisierung DevOps Überwachung Sicherheit und Compliance
Automatisierung
POAP Ja Ja     Ja
Chef -Integration Ja Ja Ja Ja Ja
Puppet-Integration Ja Ja Ja Ja Ja
XMPP-Unterstützung Ja Ja Ja    
OpenStack-Unterstützung Ja Ja      
OpenDaylight Ja Ja      
OpenFlow       Ja  
Programmierbarkeit
Cisco NX-API Ja Ja Ja Ja Ja
Python-Scripting Ja Ja Ja Ja  
Bash-Unterstützung Ja Ja Ja Ja  
Linux-Container Ja Ja Ja Ja  

Trotz aller Fortschritte durch die Multicloud-Bewegung stehen heutige Rechenzentren weiterhin vor Herausforderungen durch isolierte Ressourcen und Einrichtungen, begrenzte Skalierbarkeit, schlechte Ressourcennutzung und wachsende Komplexität. Die vielleicht größte Herausforderung ist die Zeit. Da Rechenzentren ständig weiterentwickelt und erweitert werden, wird dieses Problem immer ausgeprägter. Die bereits erwähnten Automatisierungs- und Programmier-Tools reichen möglicherweise nicht aus. Hier setzt das Konzept von Unified Fabric an.

Cisco Unified Fabric dient als primärer Baustein für Cloud-basierte, virtualisierte und universell einsetzbare Rechenzentren. Es ist verantwortlich für die grundlegende Konnektivität und vereinheitlicht physische und virtuelle Speicher- und Netzwerkdienste. Es bietet eine flexible Architektur und konsistenten Netzwerkbetrieb in physischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen.

Die Strategie von Cisco besteht darin, unseren Kunden zu helfen, sich von Silos zu lösen und Ihre Mitarbeiter, Prozesse und Technologien so zu entwickeln, dass Sie IT als Service bereitstellen und die Trends im Rechenzentrum optimal nutzen können. Einfach ausgedrückt, kann die IT-Abteilung Anwendungen schneller bereitstellen und, was noch wichtiger ist, Unternehmen dabei unterstützen, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren engsten Konkurrenten zu erlangen.

Cisco Data Center Network Manager ist ein Managementsystem für die Cisco Unified Fabric. Damit können Sie die Netzwerkinfrastruktur des Rechenzentrums bereitstellen, überwachen und dort aufgetretene Fehler beheben. Es bietet Transparenz und Kontrolle über das Unified Data Center, sodass Sie die Servicequalität optimieren können, die zur Einhaltung von Service Level Agreements erforderlich ist.

Der Cisco Data Center Network Manager erhöht die Betriebszeit und Zuverlässigkeit der gesamten Rechenzentrumsinfrastruktur und verbessert so die Geschäftskontinuität. Er zeichnet sich durch ein robustes Framework und eine umfassende Palette an Funktionen aus, die auf die Anforderungen von Rechenzentren im Hinblick auf Routing, Switching und Speicheradministration zugeschnitten sind. Der Cisco Data Center Network Manager optimiert die Einrichtung von Unified Fabric und überwacht die SAN- und LAN-Komponenten. Er bietet ein hohes Maß an Transparenz und Kontrolle über eine einzige webbasierte Managementkonsole für Cisco Nexus-, Cisco MDS- und Cisco Unified Computing System™ (Cisco UCS®)-Produkte.

Alle zuvor besprochenen Lösungen versuchen auf die eine oder andere Weise, das komplexe Problem der Verwaltung Ihrer Netzwerkinfrastruktur auf einfache und einheitliche Weise zu lösen. Ein anwendungsorientierter Infrastrukturansatz, auch Software-defined Networking genannt, stellt das Problem im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf. Anstatt einen anderen kreativen Weg zu finden, die unterstützende Infrastruktur isoliert zu vereinfachen, wird versucht, die Absicht der Anwendung selbst zu verstehen und ihr dann die bestmögliche Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, um eine bessere Leistung zu gewährleisten.

Die Cisco ACI- Lösung bietet eine ganzheitliche Architektur mit zentralisierter Automatisierung und richtliniengesteuerten Anwendungsprofilen für mehr Softwareflexibilität und bessere Hardware-Performance.

Zu den wichtigsten Merkmalen von Cisco ACI gehören:

  • Vereinfachte Automatisierung durch ein anwendungsorientiertes Richtlinienmodell
  • Transparenz durch zentralisierte Echtzeit-Überwachung der Anwendungsintegrität
  • Offenes System zur flexiblen Softwarenutzung durch DevOps-Teams und Integration der Lösungen unserer Technologiepartner
  • Skalierbare Leistung und in der Hardware integrierte Multi-Tenant-Funktionalität

Cisco ACI sieht die Bereitstellung, Überwachung und Verwaltung des Netzwerks anhand eines Ansatzes vor, der DevOps und schnelle Anwendungsänderungen unterstützt. Die Lösung erreicht dies durch die Reduzierung der Komplexität und ein einheitliches Richtlinien-Framework, über das die Bereitstellung und Verwaltung der Ressourcen automatisiert wird.

Fazit

Wir bei Cisco wissen, dass sich die Bedürfnisse des Marktes schnell ändern, wenn Technologien weiterentwickelt werden und neue entstehen. Cisco hat eine lange Tradition in der Reaktion auf Kundenbedürfnisse und hat die erweiterte, offene Cisco NX-OS-Software entwickelt, um mit neuen Funktionen Schritt zu halten. Ausgehend von einer starken NX-OS-Basis, Cisco Nexus-Switches der Serie 9000 und einem umfassenden Satz von Automatisierungs- und Programmierfunktionen wählen Sie den Grad der Netzwerkautomatisierung, der Ihren zukünftigen Anforderungen an Sicherheit, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit von Rechenzentren entspricht.

Weitere Informationen