Haben Sie bereits einen Account?

  •   Personalisierte Inhalte
  •   Ihre Produkte und Ihr Support

Benötigen Sie einen Account?

Einen Account erstellen

Software-Defined Networking

Schnellere Automatisierung und Programmierung Ihres Netzwerks

Mit Software-defined Networking können Sie Ihre Netzwerke schneller bereitstellen, verwalten und programmieren. Bei diesem zentralisierten Ansatz an das Netzwerkmanagement wird die zugrundeliegende Netzwerkinfrastruktur von den Anwendungen getrennt. SDN bietet Auswahlmöglichkeiten bei der Automatisierung und Programmierbarkeit in Rechenzentren, Campusnetzwerken und Wide-Area-Netzwerken. Bauen Sie mit Hilfe der softwaredefinierten Lösungen von Cisco Intent-based Networks auf.

Die Vorteile von SDN

Vereinfachter Betrieb

Verringern Sie die Komplexität, indem Sie Control-Plane- und Data-Plane voneinander trennen, und gestalten Sie die Automatisierung hochsicher und skalierbar.

Programmierbare Netzwerke aufbauen

Lösen Sie sich von manuellen Konfigurationen. Stellen Sie Rechenzentren, Campusnetzwerke und Wide-Area-Netzwerke bereit und verwalten Sie diese.

Schnellere Roll-outs

Stellen Sie mithilfe offener APIs Anwendungen und Services schneller bereit. Sorgen Sie für eine unkomplizierte Integration von Drittprodukten.

Die Grundlage für Intent-based Networking schaffen

Zentralisieren Sie Konfiguration, Verwaltung, Steuerung, Überwachung, Servicebereitstellung und Cloud-Automatisierung.

Finden Sie die passende SDN-Lösung für Ihre Anforderungen

Für Manager von Rechenzentren

Steigern Sie die geschäftliche Agilität: Automatisieren Sie Bereitstellungen und den Betrieb, erhöhen Sie die Sicherheit und ermöglichen Sie die Nutzung von Multicloud-Umgebungen.

Für Netzwerkmanager

Ermöglichen Sie den Zugriff auf jede beliebige Anwendung durch Design, Bereitstellung und Verwaltung hochsicherer Netzwerke.

Erfolgsgeschichten von SDN-Kunden anzeigen

Neuer Campus – nur eine Fabric

Die University of Northampton nimmt die Entwicklung, Personalisierung, Bereitstellung und Verwaltung ihres Netzwerks als eine einzelne Fabric für einen gesamten Campus vor, um veränderten technologischen Anforderungen gerecht zu werden.

Ein vernetzter digitaler Bezirk

Durham County hat Rechenzentrenservices und -richtlinien automatisiert. So müssen die Ingenieure weniger Zeit mit der Verwaltung des Rechenzentrumsnetzwerks verbringen und können sich stärker auf strategische Initiativen konzentrieren.

Simpel, skalierbar und sicher

Dank Cisco ACI konnte Ameritas seine geschäftliche Agilität durch betriebliche Effizienz, unvergleichliche Sicherheit und einen ungehinderten Weg zur Multicloud steigern.

SD-WAN: Tipps für Kunden

Bewältigen Sie explodierende Anforderungen an den Netzwerkverkehr. Betreiben Sie eine große Infrastruktur für Zweigstellen. Verwalten Sie wichtige Standorte auf sichere Weise.

Kundenservices für SDN

Verringern Sie die Komplexität der Transformation und beschleunigen Sie die Einführung neuer Betriebsmodelle, um Ihre ROI zu beschleunigen.

Was ist Software-defined Networking?

Wie funktioniert ein softwaredefiniertes Netzwerk?

Software-defined Networking (SDN) macht ein Netzwerk flexibel und agil. Mit SDN können Sie Netzwerke entwickeln, aufbauen und verwalten, indem Sie Control-Plane und Forwarding-Plane voneinander trennen. Im Resultat lässt sich die Control-Plane direkt programmieren und abstrahiert die zugrundeliegende Infrastruktur für Anwendungen und Netzwerkservices.

Netzwerkinformationen werden durch programmierbare SDN-Controller logisch zentralisiert. In die Software implementiert sorgen diese Controller für den Erhalt einer zusammenhängenden Ansicht der Netzwerkdomäne. Für Anwendung und Policy-Engines sieht SDN wie ein einzelner logischer Switch aus.


Woraus besteht SDN?

Software-defined Networking (SDN) bietet ein zentralisiertes, programmierbares Netzwerk, das aus einem SDN-Controller, Southbound-APIs und Northbound-APIs besteht.

  • SDN-Controller sind das „Gehirn“ des Netzwerks und bieten eine zentralisierte Ansicht des gesamten Netzwerks.
  • Southbound-APIs übertragen Informationen an die Switches und Router im Netzwerk.
  • Northbound-APIs kommunizieren mit den Anwendungen und stellen Services bereit.

Was sind die Vorteile von Software-defined Networking (SDN)?

  • Schnelle und automatisierte Bereitstellung von Anwendungen.
  • On-Demand-Bereitstellung von Anwendungen und Mobilität in großem Umfang.
  • Höhere Flexibilität und bessere Auslastung von Ressourcen.
  • Senkung der IT-Kosten, da sich die Vorteile der Virtualisierung von Rechenzentren noch verstärken.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen SDN und Intent-based Networking?

Bei softwaredefinierten Netzwerken ist der Prozess des Netzwerkmanagements automatisiert.

Intent-based Networking fügt Kontext, Lern- und Assurance-Funktionen hinzu, indem Richtlinien fest mit Absichten verknüpft werden. SDN kann als Baustein eines Intent-based Network dienen.


Welcher Zusammenhang besteht zwischen SDN und NFV?

Die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen (Network Function Virtualization, NFV) nutzt Hypervisor- und Cloud-Computing-Technologie für die Automatisierung und Orchestrierung von Netzwerken. NFV funktioniert am besten im Kontext von Netzwerkservices (ab OSI-Level 4), die eine hohe Rechenleistung bei niedrigem bis mittlerem Bandbreitendurchsatz erfordern.

SDN vereint die Verwaltung von Netzwerk- und Anwendungsservices in zentralisierten, erweiterbaren Orchestrierungsplattformen. SDN eignet sich optimal für eine Netzwerkweiterleitung mit hohem Durchsatz (OSI-Level 0–3), bei der bandbreitenintensive Workloads ein hohes Maß an Datenverkehrsmanagement erfordern.