Haben Sie bereits einen Account?

  •   Personalisierte Inhalte
  •   Ihre Produkte und Ihr Support

Benötigen Sie einen Account?

Einen Account erstellen

Challenge Up!: Zum zweiten Mal nehmen zwölf Start-ups aus Europa am Inkubationsprogramm von Intel, Cisco und Deutsche Telekom zum Internet der Dinge teil

Vier deutsche Firmengründer unter den Siegerteams

KRAKAU, POLEN and MUNCHEN, DEUTSCHLAND--(Marketwired - May 13, 2016) - Intel, Cisco und die Deutsche Telekom haben im Rahmen der Selection Days (9. bis 11. Mai 2016) in Krakau die zwölf Start-ups bekannt gegeben, die für die nächste Phase der Start-up-Initiative "Challenge Up!" ausgewählt wurden. Die zwölf Siegerteams, darunter vier Unternehmen aus Deutschland, nehmen an einem siebenmonatigen Inkubationsprogramm teil, das sich speziell an Firmengründer im Bereich Internet der Dinge (Internet of Things - IoT) richtet.

Intel, Cisco und die Deutsche Telekom haben sich zum zweiten Mal in Folge zusammengeschlossen, um mit der gemeinsamen Initiative das IoT voranzutreiben. Nach dem Erfolg im Jahr 2015 starten die Unternehmen nun ein weiteres Inkubationsprogramm mit europäischen Start-ups.

Zum aktuellen Challenge Up!-Programm gehören sowohl Remote-Arbeitssitzungen als auch persönliche Treffen in Bonn, Dublin, London und Berlin, bei denen die ausgewählten Teams mit ihren Mentoren an gemeinsamen Projekten arbeiten. Die Teams haben zudem Zugang zu globalen Kunden sowie anderen Unternehmensressourcen und Partnern. Die Teilnehmer können von den Kooperationspartnern finanziell unterstützt werden. Darüber hinaus erhalten sie bei der Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen in globalen Märkten Unterstützung. Alle zwölf Projekte werden beim „Demo-Day" am 29. November 2016 im hub: Raum Berlin vorgestellt.

Diese deutschen Start-ups wurden in das Inkubationsprogramm Challenge Up! aufgenommen:

  • Dynamic Components www.dynamic-components.de 
    Dynamic Components unterstützt mit seiner XME-Technologie eine verteilte Daten-Integrations-Plattform, die eingebettete Systeme wie Maschinen und Sensoren durch eine einzigartige Kombination flexibler Möglichkeiten in Echtzeit verbindet.
  • NFWare www.nfware.com 
    NFWare hat die weltweit schnellste virtuelle IP-Routing-Software für Carrier-Netzwerke und Rechenzentren entwickelt. Diese Technologie ermöglicht es, hunderte Gigabytes an Datenverkehr schneller zu verarbeiten als Hardware, die auf Standard x86-Servern in NFV- und Cloud-Umgebungen basiert.
  • TERAKI www.teraki.com 
    TERAKI bietet Big Data-Optimierungslösungen jeglicher Art für IoT-Sensoren. Auf Basis der eigenen Kerntechnologie und anderen Techniken bietet das Unternehmen einen Weg, um relevante Informationen von jeder Sensor-Quelle zu versenden. Damit ist es auch möglich, die Originaldaten am Bestimmungsort zu reproduzieren.
  • Toposens www.toposens.com 
    Toposens entwickelt innovative 3D-Sensor-Technologie, welche die Umgebung mittels Ultraschall in Echtzeit wahrnehmen kann.

Weitere Teilnehmer des Inkubationsprogramms sind:

  • Ayyeka | Israel | www.ayyeka.com 
    Ayyeka entwickelt End-to-End-Fernüberwachungslösungen, um den Prozess zu straffen und zu sichern, der für die Übermittlung von Felddaten an Entscheidungsträger und SCADA-Systeme notwendig ist. Das ermöglichen eine intelligente Infrastruktur und Umweltnetzwerke.
  • BeeBryte | Frankreich | www.beebryte.com 
    BeeBryte hat ein intelligentes Energiespeichersystem entwickelt, das mit den Stromzählern von kommerziellen Industriegebäuden verbunden ist. Dies kann die Stromkosten um bis zu 40 Prozent reduzieren.
  • Emerald Air | Polen | www.emeraldair.co 
    Emerald Air ist ein komplettes System (Hardware und App), das die Luft überwacht und reinigt, um Familien vor Krankheiten zu schützen.
  • eParkomat | Tschechien | www.eparkomat.com 
    eParkomat - ehemals T-Parking - ist eine Plattform sowie ein Algorithmus und nutzt Mobilfunkdaten, um die Auslastung von Parkplätzen mit einer Genauigkeit von 96 Prozent vorherzusagen. Weitere Hardware wie Kameras, Sensoren oder Drohnen sind dazu nicht notwendig.
  • Incelligent | Griechenland | www.incelligent.net 
    Incelligent unterstützt ein Software-Framework, mit dem Telekom-Betreiber ihr Netzwerk in Echtzeit optimieren können, um die Kundenbindung zu erhöhen und Big Data-Projekte umzusetzen.
  • Smart Worker | Österreich | www.knapp.com/service 
    Smart Worker bietet mit der Wearable Service-Lösung Kisoft WebEye eine neue Technologie für eine erweiterte Realität. Mit Hilfe eines schrittweisen, intuitiven und effizienten Trainings lässt sich die „Time-to-fix" reduzieren, also wertvolle Zeit und Kosten einsparen.
  • VisionLabs | Russland | visonlabs.ru 
    VisionLabs ist ein Unternehmen für visuelle Wiedererkennungssysteme. Nach dem unabhängigen LFW Benchmark befindet es sich weltweit unter den Top 3 der kommerziellen Gesichtserkennungs-Technologien.
  • WICASTR | Großbritannien | www.wicastr.com 
    WICASTR ist eine intelligente, patentierte, kabellose Plattform, die überall den Aufbau von drahtlosen Netzwerken für die Verteilung von Inhalten ermöglicht.

Wenn Sie die an Challenge Up! teilnehmenden Start-ups treffen möchten, haben Sie beim Pioneers Festival in Wien vom 24. bis 26. Mai 2016 Gelegenheit dazu. Für weitere Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an: team@challengeup.eu.

Hintergrundinformationen

Zur letztjährigen Erfolgsgeschichte gehört auch das deutsche Unternehmen Senic. Es hat ein Office-Projekt gestartet, bei dem der intelligente Contoller Nuimo in Intel Chip-basierte Computer und Telepresence-Systeme von Cisco integriert wurden. Darüber hinaus wird die Deutsche Telekom das Produkt des Unternehmens in seine Smart Home-Plattform Qivicon integrieren. Mehr zu den Erfolgsgeschichten 2015 sind hier zu finden: http://challengeup.eu/challengeup-2015-archive/.

Branchenexperten und Analysten sagen eine Zukunft voraus, in der alles miteinander verbunden ist. Infolgedessen spielt das IoT mit seinen Möglichkeiten eine immer wichtigere Rolle - ein Musterbeispiel für ein boomendes Geschäft. Trotz dieses Hypes gibt es bislang noch keine End-to-End-Lösungen für das IoT, hierin liegt die Herausforderung für Unternehmen und Branchenexperten. Mit dem Wissen um die heutigen Bedürfnisse und Anforderungen rund um das IoT möchten Intel, Cisco und die Deutsche Telekom gemeinsam diesen Herausforderungen begegnen und die nächsten Pioniere in diesem Bereich unterstützen. Das Challenge Up! IoT Inkubationsprogramm richtet sich an Start-ups, die ihre Märkte entscheidend beeinflussen wollen, um die Welt immer stärker zu vernetzten.

Über Intel

Intel (NASDAQ: INTC) ist auf dem Gebiet der Computerinnovationen weltweit führend. Das Unternehmen entwickelt und produziert essentielle Technologien, die das Herzstück von Computergeräten rund um den Globus bilden. Als eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit stellt Intel die weltweit ersten, kommerziell verfügbaren „konfliktfreien" Mikroprozessoren her. Weitere Informationen zu Intel finden Sie unter newsroom.intel.com und blogs.intel.com. Informationen zur „konfliktfreien" Produktion von Intel finden Sie unter conflictfree.intel.com.

Über die Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und über 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 62,7 Milliarden Euro, davon mehr als 60 % außerhalb Deutschlands.

Challenge Up!
IoT Accelerator
by Intel, Cisco and Deutsche Telekom

info@challengeup.eu 
www.challengeup.eu

Über Cisco: 

Cisco (NASDAQ: CSCO) ist der weltweit führende Technologie-Anbieter, der das Internet seit 1984 zum Laufen bringt. Unsere Mitarbeiter, Produkte und Partner helfen, die Welt zu vernetzen und die Möglichkeiten der Digitalisierung schon heute zu nutzen. Erfahren Sie mehr unter http://thenetwork.cisco.com und folgen Sie uns auf Twitter unter @Cisco. Aktuelle Informationen zu Cisco finden Sie unter

http://globalnewsroom.cisco.com/de/de
http://gblogs.cisco.com/de 
http://www.facebook.com/CiscoGermany 
https://twitter.com/#!/cisco_germany

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Wortes "Partner" bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen besteht. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Sitz der Gesellschaft: Am Söldnermoos 17, 85399 Hallbergmoos; Amtsgericht München HRB 102605; WEEE-Reg.-Nr. DE 65286400

Kontakt: 

Cisco Systems GmbH
Lars Gurow
PR Manager Deutschland
Telefon 030-9789-2203
E-Mail lgurow@cisco.com

Fink & Fuchs Public Relations AG
Johanna Fritz
Telefon 0611-74131-949
E-Mail cisco@ffpr.de