Haben Sie bereits einen Account?
  •   Personalisierte Inhalte
  •   Ihre Produkte und Ihr Support

Benötigen Sie einen Account?

Einen Account erstellen

Hamburg und Cisco geben gemeinsame Pläne für die Stadt der Zukunft bekannt und legen Grundstein für ein Partner-Ecosystem

HAMBURG--(Marketwired - Apr 30, 2014) -  

  • Hamburg wird zur „Smart City", einer intelligent vernetzten Stadt
  • Zahlreiche Pilotprojekte im Rahmen des Programms Cisco Smart+Connected Communities und dem Internet of Everything
  • Fokus auf verbesserte Lebensqualität der Bürger durch Mobilität, Effizienz und Nachhaltigkeit

Der zukünftige Erfolg von Städten wird darin liegen, die Vorteile von Technologie für sich zu nutzen. Genau dieses Ziel strebt die Freie und Hansestadt Hamburg an. Mittels intelligenter, innovativer Infrastrukturen will die Metropole die Lebensqualität der Bürger weiter verbessern, indem sie eine höhere Mobilität, Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit ermöglicht. 

Dazu unterzeichnen Hamburg und Cisco heute im Rathaus der Hansestadt ein Smart City Memorandum of Understanding (MoU). Das MoU folgt dem Smart City Summit vom Dezember 2013, bei dem öffentliche Verwaltung, Forschung und Entwicklung sowie lokale und internationale Industrie zusammenkamen, um das Projekt einer Smart City zu skizzieren.

Das MoU sieht nun die Bildung spezifischer Pilotprojekte rund um intelligenten Verkehr, intelligente Steuerung von Straßenbeleuchtungen, sensorgestützte Infrastrukturen sowie Bürgerdienstleistungen vor. Eine Vielzahl von Technologiepartnern haben sich bereiterklärt, an den ersten Projekten mitzuwirken: AGT International, avodaq, InnoTec Data, Philips, Streetline, T-Systems und Worldsensing. Weitere Partner sind eingeladen, sich am offenen Ecosystem zu beteiligen.

Unter dem MoU kann Hamburg auch verschiedene Ansätze des von Cisco entwickelten Konzepts Smart+Connected Communities™ (S+CC) für sich definieren und umsetzen. Cisco ist ebenfalls bereit, Hamburg bei der Entwicklung einer digitalen Agenda zu unterstützen.

„Mit dem MoU bereiten wir unsere Stadt auf die Zukunft vor", erklärt Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation bei der Freien und Hansestadt Hamburg. „Die künftigen Möglichkeiten durch die Vernetzung von Menschen, Prozessen, Daten und Objekten werden nicht nur Städte und Kommunen revolutionieren, sondern auch den Bürgern mehr Komfort bieten. Unsere Verantwortung ist es, durch entsprechende Rahmenbedingungen diese Entwicklungen in die richtigen Bahnen zu lenken, damit Chancen genutzt und Herausforderungen bewältigt werden."

„Städte stehen heutzutage wie Unternehmen in einem Wettbewerb. Sie suchen nach Möglichkeiten, Arbeitsplätze zu schaffen, Wachstum und Profitabilität zu steigern, effizienter zu werden und vor allem die Lebensqualität ihrer Bürger zu verbessern. Cisco ist stolz, mit der Stadt Hamburg und der Hamburg Port Authority (HPA) zusammenzuarbeiten, um gemeinsam Innovationen zu fördern und die Möglichkeiten zu nutzen, die sich durch das Internet of Everything ergeben", ergänzt Michael Ganser, Senior Vice President Zentral- und Osteuropa bei Cisco.

„Es freut uns sehr, dass wir in Deutschland eine solche Vorzeige-Stadt wie Hamburg dabei unterstützen können, sich auf die künftigen Herausforderungen vorzubereiten", so Oliver Tuszik, Vice President und Vorsitzender der Geschäftsführung von Cisco in Deutschland. „Mit den Pilotprojekten kann nicht nur die Stadt mögliche Lösungsszenarien testen, auch wir können ein weiteres Mal in der Praxis zeigen, welche konkreten Vorteile heute und in Zukunft durch das Internet of Everything realisierbar sind."

Überblick der geplanten Pilotprojekte

Smart City: Intelligentes Verkehrsmanagement und Bürgerdienstleistungen

Die folgenden Smart City Projekte sind derzeit geplant:

  • Intelligente Steuerung der Straßenbeleuchtung
  • Smart Traffic System zur automatischen, früheren Erkennung von Verkehrsstörungen und zur Optimierung von Verkehrsströmen
  • Intelligente sensorgestüzte Überwachung der Infrastruktur, wie zum Beispiel Straßen und Brücken
  • Virtuelle Bürgerservice-Lösungen, wo Behördendienstleistungen via hochauflösenden Videoterminals erbracht werden

Hafen

„Der Hafen ist das Herzstück der Hamburger Wirtschaft. Wir können und wollen jedoch Straßen, Schienen und Wasserwege nicht unbegrenzt ausbauen. Daher werden wir den Hamburger Hafen in den nächsten Jahren zum smartPORT weiterentwickeln, um die Effizienz auf den vorhandenen Strecken und damit die Qualität seiner Dienstleistungen weiter zu erhöhen", sagt Jens Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority (HPA).

Im Umfeld des Hafens soll eine intelligente Stellplatzsteuerung für LKW und Auflader entwickelt werden, um die Verkehrs- und Parksituation zu verbessern. Sie wird flankiert durch ein integriertes Verkehrsmanagementsystem, welches einen optimierten Verkehrsstrom von Autos und LKW erlaubt. Dies soll dabei helfen, Staus zu vermeiden und potentielle Zwischenfälle zu erkennen. Neben der optimierten Steuerung der Straßenbeleuchtung steht bei der HPA auch das Erfassen und Bewerten von Emissionsdaten auf dem Plan, um etwa bessere Vorhersagen von Lärm, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder -verschmutzung zu liefern. Schließlich werden Hafeneinrichtungen überwacht, um einen sicheren und effizienten Ablauf zu gewährleisten.

HafenCity

In der HafenCity, das größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt Europas, soll unter den Pilotprojekten eine integrierte E-Mobilitäts-Lösung den Verkehr reduzieren und optimieren, indem verschiedene Möglichkeiten wie Autos/Elektroautos, Fahrräder/Elektroräder im Carsharing-Modell angeboten werden. Außerdem wird eine intelligente Gebäude-Lösung (Smart Building Solution) getestet.

Die nächsten Schritte

Für Ende Mai 2014 sind weitere Planungsworkshops vorgesehen. Auf dieser Grundlage werden zusätzliche Partner gesucht. Ende Juni 2014 wird entschieden, welche Pilotprojekte konkret umgesetzt werden.

Um einen weiteren Beitrag zur IT-Fachkräftesicherung zu leisten, ist eine mögliche Erweiterung des Lernangebots der Cisco Networking Academy an berufs- und allgemeinbildenden Schulen sowie Universitäten und in der Erwachsenenbildung geplant. In den vergangenen zehn Jahren haben bereits etwa 2.000 Teilnehmer/innen aus Hamburg an Kursen der Cisco Networking Academy teilgenommen. Neue Lernangebote im Bereich Smart Grid, Cybersecurity und Internet of Everything werden den Hamburger Schülern und Studierenden auf der Lernplattform der Cisco Networking Academy zugänglich gemacht.

Weiterführende Quellen:

Internet-Seite der Freien und Hansestadt Hamburg: www.hamburg.de 
Ciscos Standpunkt zum Internet der Dinge
Ciscos Standpunkt zum Internet of Everything
Cisco Whitepaper „Internet of Everything - Value at Stake"
Cisco Whitepaper "The Internet of Everything: How More Relevant and Valuable Connections Will Change the World"
Cisco Smart+Connected Communities

6.728 Zeichen inkl. Leerzeichen

Über Cisco

Cisco (NASDAQ: CSCO), der weltweit führende IT-Anbieter, hilft Unternehmen dabei, schon heute die Geschäftschancen von morgen zu nutzen. Durch die Vernetzung von Menschen, Prozessen, Daten und Dingen entstehen unvergleichliche Möglichkeiten.

Aktuelle Nachrichten finden Sie unter:
http://www.cisco.com/web/DE/presse/index.html 
https://www.facebook.com/CiscoSwitzerland 
http://twitter.com/cisco_ch 
http://www.youtube.com/ciscoswitzerland

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Wortes «Partner» bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen besteht. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Sitz der Cisco Systems (Switzerland) GmbH: Richtistrasse 7, 8304 Wallisellen; General Manager: Chris Martin