Informationen zu Cisco
Informationen zum Kauf

Haben Sie bereits einen Account?

  •   Personalisierte Inhalte
  •   Ihre Produkte und Ihr Support

Benötigen Sie einen Account?

Einen Account erstellen

Betriebliche Flexibilität: Zusammenfassung

Wettbewerbsvorteile durch betriebliche Flexibilität

Die digitale Transformation entwickelt sich dynamisch weiter. Wie jede bahnbrechende Innovation bringt die digitale Transformation attraktive Chancen und neue Herausforderungen mit sich.

Die IT-Teams von heute sind mit zunehmender Komplexität konfrontiert, die die gewünschte geschäftliche Flexibilität beeinträchtigt. Insbesondere betriebliche Führungskräfte haben es mit einem komplexen Flickwerk aus Technologien und Stakeholdern zu tun, deren Anzahl kontinuierlich steigt. 

Um das enorme Ausmaß dieser Belastung zu bewältigen, muss die IT flexibler, widerstandsfähiger und intelligenter werden. Die Automatisierung ist ein kritischer Faktor beim Erreichen dieser Ziele und beim Umgang mit diesen ganz neuen Entwicklungen in den Unternehmen.

Um einen Einblick zu bekommen, wie die Automatisierung betriebliche Reife ermöglicht, haben wir Forrester Consulting beauftragt, primäre Marktforschung durchzuführen. Befragt wurden Unternehmen verschiedener Größe in unterschiedlichen Branchen weltweit.

Aus der Studie „Operational Agility is the New Imperative“ hat sich ergeben, dass die meisten Unternehmen sich darauf konzentrieren, Verbesserungen in den folgenden Bereichen zu erreichen: Datenqualität, Widerstandsfähigkeit, Integration von Remote-Belegschaft und Technologieabhängigkeit. Aus der Studie gingen zwei wesentliche Erkenntnisse hervor:

  • Führungskräfte setzten verstärkt auf Datenqualität und IT-/OT-Konvergenz. Initiativen zur Einsparung von Innovationskosten spielen eine sekundäre Rolle.
  • Die Reife der Automatisierung bestimmen den Umsatz und das Geschäftsergebnis.

Was unterscheidet Führungskräfte voneinander?

Die Studie von Forrester hat viele Erkenntnisse dazu geliefert, worauf sich Unternehmen bei den betrieblichen Abläufen konzentrieren und was Marktführer von Neulingen unterscheidet.

Die Marktführer von heute:

Den Neulingen bei der Automatisierung einen Schritt voraus sein

Marktführer haben die Automatisierung des Cloud-Managements, der Netzwerkanpassung, der Back-End-Geschäftsprozesse und anderer Prozesse rigoros vorangetrieben. Die Prozesse für die Kundeneinbindung waren eine Ausnahme. Dieser Bereich wurde sowohl von Marktführern als auch von Neulingen vorangetrieben.

Automatisierungstools bestmöglich nutzen

Marktführer nutzen das volle Potenzial von gut definierten Automatisierungen wie z. B. RPA (robotergestützte Prozessautomatisierung), Code-arme Anwendungsentwicklung und Infrastrukturorchestrierung. Zudem haben sie innovative Tools wie Cloud-Management, DPA (digitale Prozessautomatisierung) und Workload-Automatisierung verstärkt eingesetzt.

Fokussierung auf qualitativ hochwertige Daten

Marktführer haben folgendes Prinzip verstanden: Je besser die Daten, desto besser die Einblicke und folglich die Automatisierungen. Das Garbage-in-Garbage-out-Prinzip greift auch hier. Marktführer können keine qualitativ hochwertigen Automatisierungen produzieren, wenn die Daten nicht die erforderliche Qualität aufweisen. 

Neue Technologien nutzen

Marktführer sind bei der Einführung neuer Technologien wie z. B. private 5G-Netzwerke schneller als ihre langsameren Mitbewerber. Sie können neue Möglichkeiten optimal nutzen, da sie bereits die richtigen datenbezogenen und technischen Grundlagen geschaffen haben und die Notwendigkeit, IT und OT zu konvergieren, verstanden haben.

Auch in schwierigen Zeiten in die Zukunft investieren

Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ergeben sich Möglichkeiten, frühere Technologieinvestitionen mit gezielten Ausgaben bestmöglich zu nutzen. Diejenigen, die echte Innovationen anstoßen, geben auch in einer Rezession gezielt Geld aus und investieren in wichtige Lösungen.

Ausgereifte betriebliche Prozesse sorgen für große geschäftliche Vorteile

Die Studie von Forrester hat ergeben, dass die Automatisierung der IT und der Geschäftsprozesse sich für jeden lohnt. Der Reifegrad spielt dabei keine Rolle.

Die Automatisierung bringt Geschäftsvorteile mit sich, wie z. B. bessere Kundenerfahrungen, höhere Produktivität der Mitarbeiter, niedrigere Kosten und höhere Umsätze. Die Wahrscheinlichkeit, positive Ergebnisse zu erzielen und gleichzeitig von höheren Umsätzen zu profitieren, ist bei sehr fortschrittlichen Unternehmen, also den Marktführern, höher.

Wir haben Folgendes festgestellt:

Marktführer setzen ihre Pläne um.

Mehr als Dreiviertel aller Unternehmen mit einem hohen Reifegrad berichten, dass sie gute Fortschritte beim Erreichen ihrer wichtigsten Ziele machen. Bei den Unternehmen mit geringerem Reifegrad sind es lediglich knapp über die Hälfte. 94 % aller Marktführer schafften es, IT und OT zu konvergieren, um einen höheren Grad der geschäftlichen Automatisierung zu erreichen und die Grundlagen für die Einführung neuer Technologien wie 5G zu schaffen.

Vorsprung der Marktführer bei wichtigen geschäftlichen KPIs

Die Wahrscheinlichkeit, Vorteile zu erzielen, insbesondere in wesentlichen Bereichen wie Kundenzufriedenheit, Umsatzsteigerung und Kostenreduzierung, ist bei Marktführern höher. Die Studie hat ergeben, dass 91 % der Marktführer positive Auswirkungen auf die umsatzbezogenen KPIs feststellen konnten. Bei den Neulingen waren es gerade mal 75 %. Zudem berichteten Marktführer von einem durchschnittlichen Anstieg des Jahresumsatzes von 3,65 %, der aus der betrieblichen Automation resultiert. Bei den Neulingen waren es nur 3,04 % − ein großer Unterschied, der mehrere Hunderttausend Dollar ausmacht.

Höhere geschäftliche Widerstandsfähigkeit

Bei den KPIs, die die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen erhöhen, konnten wir feststellen, dass Marktführer eher dazu in der Lage sind, geschäftskritische KPIs wie Anwendungs- und Infrastrukturbetriebszeit und MTTR (mittlere Reparaturzeit) zu verbessern. Die Tatsache, dass Marktführer gute Ergebnisse bei diesen beiden wichtigen KPIs erzielen und somit Störungen begrenzen und sich für die nächste große Krise wappnen, trägt entscheidend zu ihrem Erfolg bei.

Höhere Flexibilität, bessere Zusammenarbeit und schnellere Reaktionen

Bei Unternehmen mit einem hohen Reifegrad ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie schnellere Feedback-Schleifen zum Verwalten von Produkten, Projekten und Prozessen sowie funktionsübergreifende Collaboration-Lösungen mit hoher Bandbreite nutzen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Teams aus dem Boden stampfen können, um neue Chancen zu nutzen, zweieinhalb Mal so hoch wie bei Neulingen.

Starke Unterschiede

Die Studie von Forrester hat ergeben, dass es starke regionale Unterschiede gibt, obwohl die Marktführer ein gemeinsames Ziel verfolgen.

Im Asien-Pazifik-Raum liegt der Schwerpunkt auf Geschwindigkeit und Kosten.

Unternehmen im Asien-Pazifik-Raum wissen genau, dass sie neue und bessere Produkte und Services schnell einführen müssen, um ihre Marktposition zu behaupten. Sie haben verstanden, dass neue Akteure am Markt mit innovativen Ideen die Wettbewerbssituation verschärfen − auch in Krisenzeiten. Gleichzeitig ergreifen viele Unternehmen Maßnahmen zur Kostenreduzierung und stellen größere Projekte zurück.

Obwohl 47 % der Befragten im Asien-Pazifik-Raum die Mitarbeiterproduktivität aufgrund von Automatisierungsmaßnahmen erhöhen konnten, ist der Wert geringer als in anderen Regionen. Wenn sie es schaffen, einige ihrer größten Probleme zu lösen, werden sich die Ergebnisse in diesem Bereich verbessern.

Unternehmen in EMEA sind mit veralteter Technologie konfrontiert

Eines der Hauptprobleme für Unternehmen in Europa ist die veraltete Infrastruktur. Die Entwicklung vieler Unternehmen hat sich aufgrund dieser wesentlichen technologischen Herausforderung verlangsamt. Experten für betriebliche Prozesse in Europa konzentrieren sich auf die schnelle Identifizierung der Ursache von Problemen − stärker als ihre Kollegen in Nordamerika und APAC. Die Umsetzung dieses Zieles und die verbesserte Nachverfolgung der mittleren Reparaturzeit (MTTR) wird dazu beitragen, die Ausfallzeiten zu verringern und die Flexibilität zu erhöhen.

Nordamerika arbeitet nicht mehr, sondern intelligenter.

Die befragten Unternehmen in Nordamerika gaben an, dass die Reduzierung menschlicher Fehler bedeutend wichtiger sei als der Erfolg des IT-Betriebs. Durch die Minimierung von Fehlern steige im Vergleich zu anderen Regionen die Wahrscheinlichkeit verbesserter Geschäftsabläufe. Diese Fokussierung auf die Reduzierung von Fehlern hat dazu geführt, dass Unternehmen in Nordamerika im Rennen um die Automatisierung ganz vorne mit dabei sind. 57 % der befragten Unternehmen in Nordamerika berichten, dass sich ihre Produktivität durch die Automatisierung erhöht habe.

Weitere Schritte auf Ihrer Journey zu einem höheren Reifegrad bei den Betriebsprozessen

Wenn Sie nach Wegen suchen, Ihre Journey zu einem höheren Reifegrad bei den betrieblichen Prozesse zu beschleunigen, nehmen Sie sich ein wenig Zeit und prüfen Sie Ihren Fortschritt mit dem Bewertungstool von Forrester (nur in englischer Sprache verfügbar).

Oder steigen Sie tiefer ein und sehen Sie sich das Webinar mit einem Gastredner von Forrester Research an: „Accelerating Digital Agility to Move at the Pace of Business.“ (nur in englischer Sprache verfügbar)

Weitere Informationen: