Haben Sie bereits einen Account?
  •   Personalisierte Inhalte
  •   Ihre Produkte und Ihr Support

Benötigen Sie einen Account?

Einen Account erstellen

Cisco erweitert „Security Everywhere"-Strategie und -Portfolio

  • Bessere Transparenz und Kontrolle
  • Mehr Schutz bei Schatten-IT, Endpunkten und Cloud
  • Neuer Threat Awareness Service

WIEN, OSTERREICH--(Marketwired - Jan 20, 2016) -  Cisco erweitert sein „Security Everywhere"-Portfolio: Neue Sicherheitsprodukte und -funktionen sowie ein Threat Awareness Service erhöhen den Schutz für Cloud, Netzwerke und Endpunkte.

Cisco Cloud Access Security (CAS) bietet Transparenz und Datensicherheit für Cloud-basierte Anwendungen. Die verbesserte Identity Services Engine (ISE) erweitert Visibilität und Kontrolle für Netzwerk und Endpunkte mit neuen Location Access Controls. Der Threat Awareness Service hilft Unternehmen dabei Bedrohungen in ihren Netzwerken zu erkennen.

Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria: „Mit der Digitalisierung der Wirtschaft und dem Internet of Everything (IoE) werden Schadprogramme und andere Bedrohungen allgegenwärtig. Es gilt Sicherheitslücken rasch aufzudecken und zu beheben. Um das gesamte Angriffs-Kontinuum vor, während und nach den Attacken abdecken zu können, sind integrierte Sicherheitslösungen an Stelle von Einzelprodukten notwendig. Diese müssen die gesamte Infrastruktur schützen - inklusive Netzwerk, Cloud, Rechenzentrum und Endpunkte. Unsere neuen Produkte, Lösungen und Service-Erweiterungen bieten noch mehr Transparenz, Schutz und Kontrolle."

Visibilität und Kontrolle für die Cloud

Gemäß den Cisco Cloud Consumption Services ist die Anzahl nicht-autorisierter Cloud-Applikationen, die von Mitarbeitern genutzt werden, 15- bis 20-mal höher als CIOs schätzen. Mit Cisco Cloud Access Security (CAS) können Unternehmen nun diese Schatten-IT besser kontrollieren sowie die Transparenz der Daten in Cloud-Anwendungen erhöhen. Durch eine Partnerschaft mit Skyhigh Networks und Elastica ermöglicht CAS Einblicke in „versteckte Anwendungen", die Mitarbeiter unerlaubt im Netzwerk verwenden. Zudem lassen sich gefährliche Verhaltensweisen entdecken und die Nutzung von Anwendungen anhand der unternehmensweiten Richtlinien ausrichten. Zum Schutz von Cloud-basierten Anwendungen wie Dropbox und Salesforce verhindert CAS das Hochladen sensibler Informationen und unangemessenen Austausch von Daten.

Sicherung von Endpunkten

Im Zuge der Öffnung von Netzwerken für das Internet der Dinge und mobile Geräte glauben mehr als 68 Prozent der Unternehmen, dass die Endpunkte nun deutlich gefährdeter sind. Die Identity Services Engine (ISE) erweitert die Software-basierten Richtlinien und ermöglicht feingranularere Richtlinien bezogen auf Endpunkte, Nutzer und Regionen. Die Lösung lässt sich mit der Cisco Mobility Services Engine integrieren, so dass man die IT Richtlinien bis zu einem einzelnen Büroraum definieren und durchsetzen kann. Zudem haben sich neun weitere Partner mit Check Point, Infoblox, Invincea, E8 Security, Hawk Defense, Huntsman Security, LogRhythm, SAINT und SOTI dem pxGrid Partner Ecosystemdes ISE angeschlossen. Die inzwischen 30 Partner können nun die sicherheitsbezogenen Telemetriedaten bidirektional austauschen. Eine neue Funktion der pxGrid Adaptive Network Control ermöglicht den Partnern mit Hilfe der ISE, Angriffe schnell zu analysieren und das Netzwerk als Enforcer zu nutzen, um diese abzuwehren.

Schutz vor Bedrohungen

Viele Unternehmen haben nicht die Transparenz über potentielle Schwachstellen in ihrem Netzwerk. Der Cisco Threat Awareness Service stellt diese Transparenz bezüglich ein- und ausgehendem Netzwerkverkehr her und identifiziert mögliche Gefahren, die erhöhte Aufmerksamkeit oder sofortige Bearbeitung bedürfen. Das Basisangebot ist im Cisco SMARTnet Total Care Service integriert und lässt sich mit zusätzlichen Funktionen durch ein jährliches Abo erweitern.

Weitere Entwicklungen 

Ein neues Network Visibility-Modul für AnyConnect VPN stellt Verkehrsfluss- und Kontextdaten zu Nutzern, Anwendungen, Geräten, Orten und Zielen bereit. AMP (Advanced Malware Protection) Threat Grid bietet nun breitere Kontextinformationen über das vollständige AMP-Portfolio hinweg und erweitertet damit die Schutzfunktionen der ASA mit FirePOWER Services und AMP für Netzwerke aus. Zudem nutzt das kürzlich übernommene OpenDNS seine umfassende Sicht auf die weltweite Internet-Aktivität, um Cloud-basierte Netzwerk-Sicherheit und Threat Intelligence-Lösungen bereitzustellen.


Über Cisco:

Cisco (NASDAQ: CSCO) ist der weltweit führende Technologie-Anbieter, der das Internet seit 1984 zum Laufen bringt. Unsere Mitarbeiter, Produkte und Partner helfen, die Welt zu vernetzen und die Möglichkeiten der Digitalisierung schon heute zu nutzen. Erfahren Sie mehr unter http://thenetwork.cisco.com/ und folgen Sie uns auf Twitter unter @Cisco. Aktuelle Informationen zu Cisco finden Sie unter
http://globalnewsroom.cisco.com/de/at
http://gblogs.cisco.com/at/
https://www.facebook.com/CiscoAustria/
https://twitter.com/cisco_austria

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Wortes "Partner" bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen besteht. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Pressekontakt Cisco Österreich:

The Skills Group
Christiane Fuchs-Robetin
Tel.: +43-(0)1-505 26 25-66
E-Mail: fuchs-robetin@skills.at