Pressemeldungen

Aktuelle Pressemeldung

29.10.2009

UN-Klimakonferenz in Kopenhagen: Entscheidungsprozesse mit Hilfe von collaborativen Technologien beschleunigen


  • Cisco ist Technologiepartner der dänischen Regierung mit TelePresence und Netzwerklösungen

  • Cisco Global Climate Change Meeting Plattform ermöglicht Delegierten den Austausch mit Experten weltweit in Echtzeit

  • IT liefert essenziellem Beitrag, Entscheidungen einfacher und schneller zu gestalten


MÜNCHEN. Erstmalig verbindet Cisco Regierungsvertreter, zwischenstaatliche Organisationen, Nicht-Regierungs-Organisationen sowie Pressevertreter auf der UN-Klimakonferenz (COP15) virtuell mit Stake-Holdern und Experten in den jeweiligen Heimatländern. Auf der UN-Klimakonferenz, die vom 07. bis 18. Dezember in Kopenhagen stattfindet, werden weit mehr als 15.000 Delegierte aus über 192 Ländern sowie mehr als 3.000 internationale Medienvertreter erwartet. In kürzester Zeit müssen die Beteiligten ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll verhandeln und darin als wichtigstes Ziel verbindliche Zusagen der Länder bezüglich der Kohlenstoffdioxid-Reduktion (CO2)-festlegen. Als offizieller Technologie-Partner der dänischen Regierung stattet Cisco das Tagungszentrum mit der Videokonferenzlösung TelePresence sowie mit weiteren Netzwerkkomponenten aus.


Die Zeit drängt – IT als Wegbereiter für effizientere und schnellere Entscheidungsprozesse in der Politik


In separaten Meeting-Räumen können die Delegierten vor Ort mit Experten, Wissenschaftlern und Stake-Holdern außerhalb des Plenums, in so genannten „contact groups“, über gemeinsame klimapolitische Entscheidungen diskutieren. Innerhalb der zwei Wochen finden Konferenzschalten mit Vertretern der jeweiligen Interessensgruppen in den Heimatländern in Echtzeit und mit hochauflösender Videodarstellungen statt. Die Konferenzräume auf der UN-Klimakonferenz sind virtuell mit Büros der Vereinten Nationen (UN) in Bonn, Nairobi, Genf und New York City verbunden sowie mit einzelnen dänischen Botschaften, dem dänischen Ministerium für Klima und Energie und mit 75 Cisco TelePresence Standorten weltweit.

„Hinter politischen Entscheidungen stecken heute innovative Technologien“, betont Michael Ganser, Senior Vice President DACH und Vorsitzender der Geschäftsführung Cisco Deutschland. „Das volle Potenzial wurde bislang auf internationalem politischen Parkett noch nicht ausgeschöpft und wahrgenommen und kommt jetzt erstmals in einem Szenario wie der UN-Klimakonferenz zum Einsatz. Als Technologiekonzern haben wir die Chance dafür zu sorgen, dass Entscheidungen und Abstimmungen ohne Verzögerung getroffen werden können.“

Die Global Climate Change Meeting Plattform (GCCMP), die aus TelePresence und weiteren Audio- und Web-Konferenzlösungen besteht, ermöglicht über ein sicheres Virtual Private Network (VPN) den Austausch der Beteiligten. Die Collaboration-Plattform liefert dabei einen wichtigen Beitrag, die dringenden Entscheidungsprozesse hochwertiger, einfacher und vor allem schneller zu gestalten.

Mit TelePresence hat Cisco ein virtuelles Konferenzsystem mit hochauflösender Videodarstellung in Lebensgröße und natürlichem Raumklang entwickelt. So werden die Teilnehmer der contact groups das Gefühl haben, als säßen sie ihren Kollegen gegenüber. Körperhaltung und Mimiken, alle Elemente der Nonverbalen-Kommunikation werden über ein sicheres Netzwerk in Echtzeit übertragen – ein essentieller Faktor, wenn es darum geht, kritische Vereinbarungen in kürzester Zeit zu treffen.

Weitere Informationen zu Cisco TelePresence finden Sie unter http://www.cisco.com/web/DE/solutions/tele_index.html

Interessierte Organisationen, die mehr über die Global Climate Change Meeting Plattform erfahren, möchten erhalten unter http://www.cisco.com/go/cop15 weiterführende Informationen.

Diese Meldung finden Sie auch unter www.ffpress.net

Über Cisco:

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 36,1 Milliarden US-Dollar Umsatz (25. Juli 2009) weltweit führender Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die deutsche Niederlassung Cisco Systems GmbH hat ihren Sitz in Hallbergmoos bei München und Büros in Eschborn bei Frankfurt am Main, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und Berlin. Cisco-Produkte werden in Europa von der Cisco Systems International BV geliefert, eine Tochtergesellschaft im vollständigen Besitz der Cisco Systems, Inc.

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Worts "Partner" bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen besteht. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Über das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Dänemark:

Dänemark ist als Gastgeberland in enger Zusammenarbeit mit dem UN-Sekretariat für Klimawandel für die Organisation von COP15 verantwortlich. Die Steuerung von Logistik und Kommunikation vor, während und nach der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen unterliegt dem königlichen, dänischen Außenministerium. Weitere Informationen finden Sie unter www.cop15.dk

Über COP15:

COP15 ist die 15. jährliche Konferenz der Vertragsparteien zu Klimarahmenkonventionen der Vereinten Nationen (UNFCCC). Weitere Informationen finden Sie unter www.unfccc.int.

Weitere Informationen:

Cisco Deutschland

Sabine Lobmeier
presse@info.cisco.de
Telefon 0800 - 187 36 52
www.cisco.de

Sitz der Gesellschaft:
Am Söldnermoos 17,
85399 Hallbergmoos;
Amtsgericht München
HRB 102605;
Geschäftsführer: Michael Ganser, Andreas Dohmen, Norbert Spinner;
WEEE-Reg.-Nr. DE 65286400


Fink & Fuchs
Public Relations AG

Patrick Rothwell
Patrick.rothwell@ffpr.de
Telefon 0611/74131-16
www.ffpress.net

RSS-Feeds

RSS-Feed Icon   Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand und abonnieren die aktuellen Cisco Presse-
meldungen als RSS-Feed.

Hier erhalten Sie Hilfe

Empfehlen