13. Oktober 2005

Cisco erweitert konvergente Fixed-Mobile Business-Lösungen um Funktionalitäten für neue Nokia Smartphones der E-Serie


MÜNCHEN. Cisco Systems kündigt die Erweiterung der Funktionalitäten seiner IP-Kommunikations- und Unified-Wireless-Network-Lösungen um neue Nokia-Endgeräte der Serie 60, Softwareedition 3 an.


In Zusammenarbeit mit Cisco Systems integriert das finnische Unternehmen die Wireless-Client-Funktionen der Cisco Compatible Extensions und schafft zugleich eine Client-Schnittstelle für Cisco IP-Kommunikations-Software. Dadurch können Nokia-Smartphones der E-Serie - zum Beispiel das E 60, E 61 oder E 70 - von innovativen Leistungsmerkmalen von Cisco für IP-basierte Kommunikation profitieren, darunter Sicherheit, Mobilität, Quality of Service (QoS) und effizientes Netzwerkmanagement.


Die Partnerschaft von Cisco und Nokia zielt auf verbesserte Erreichbarkeit und höhere Produktivität mobiler Mitarbeiter. Da die neuen Business-optimierten Nokia-Geräte einen sicheren Zugriff auf IP-basierte Geschäftsanwendungen ermöglichen, können Unternehmen künftig direkt von den Vorteilen der Fixed-Mobile-Konvergenz profitieren.


Die neuen Smartphones der E-Serie unterstützen eine breite Palette von Telefonfunktionen, wie sie der Cisco CallManager beziehungsweise Cisco CallManager Express zur Verfügung stellt. Dazu zählen unter anderem Anrufübertragung, Kurzwahl, Multi Line Control und Telefonkonferenzen. Daneben partizipieren Anwender beim Zugriff auf E-Mails oder Intranet von den hohen Sicherheitsstandards der zugrunde liegenden Cisco-Infrastruktur. Anwendungen wie Unified Messaging, eine integrierte Kalenderfunktion sowie intelligentes Call Routing steigern zudem die Arbeitsproduktivität mobiler Anwender.


Nahtloser Zugriff


Mit der Einführung der E-Serie setzt Nokia seine Teilnahme am Cisco Compatible-Extensions-Programm fort. Es befähigt Handsets von Nokia dazu, nahtlos mit den Cisco Unified- Wireless-Network-Lösungen zusammenzuarbeiten. Netzwerk- und Gerätehersteller sorgen somit gemeinsam dafür, dass sich Unternehmen die Möglichkeiten der Fixed-Mobile-Konvergenz sehr schnell und kosteneffizient zunutze machen können.


Parallel dazu wird derzeit Cisco Mobile Connect ausgeliefert. Damit können Mobilgeräte problemloser als bisher vom öffentlichen GSM-Netz aus auf unternehmensinterne IP- Kommunikation zugreifen. Cisco Mobile Connect komplettiert und erweitert all diejenigen Netzzugangsmöglichkeiten, die Nokia Smartphones im Wireless LAN offerieren. Cisco CallManager-Nutzer können sämtliche Geschäftsanrufe unter derselben Rufnummer erledigen, egal welches Gerät sie gerade nutzen: Mobiltelefon, Arbeitsplatz-Telefon, Soft-Phone am Notebook oder auch dem Festnetzanschluss im Home Office.

Diese Meldung finden Sie auch unter www.ffpress.net

Über Cisco:

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 24,8 Milliarden US-Dollar Umsatz (30. Juli 2005) weltweit führender Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die deutsche Niederlassung Cisco Systems GmbH hat ihren Sitz in Hallbergmoos bei München und Büros in Eschborn bei Frankfurt am Main, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und Berlin. Cisco-Produkte werden in Europa von der Cisco Systems International BV geliefert, eine Tochtergesellschaft im vollständigen Besitz der Cisco Systems, Inc.

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Worts "Partner" bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Weitere Informationen:

Cisco Systems GmbH

Steffen Probst
presse@info.cisco.de
Telefon 0 08 00 - 99 99 05 22
www.cisco.de


 

Fink & Fuchs
Public Relations AG

Thorsten Hecking
thorsten.hecking@ffpr.de
Telefon 0611/74131-(0) 58
www.ffpress.net.