13. Oktober 2004

Haushaltskonsolidierung durch zukunftsweisende IT-Strategien

Cisco Systems und IBM diskutierten mit Vertretern aus Politik, Forschung und Lehre

MAINZ. Anregende Diskussionen rund um das Thema "Haushaltskonsolidierung durch zukunftsweisende IT-Strategien" konnten die Teilnehmer der gemeinsamen Tagung von Cisco Systems und IBM am 28. und 29. September in Mainz erleben. Die beiden IT-Unternehmen hatten Vertreter aus Politik, Forschung und Lehre eingeladen, ihre Erfahrungen anhand von konkreten Anwenderbeispielen darzustellen sowie über Trends und Visionen zu berichten. Ziel war es herauszustellen, inwieweit IT-Lösungen den öffentlichen Sektor dabei unterstützen, Verwaltung zu modernisieren und Kosten zu sparen. Als Referenten waren u.a. vertreten: Staatssekretär Harald Lemke, Bevollmächtigter für E-Government und Informationstechnologie der Hessischen Landesregierung, Gerhard Schmidt, Leiter Öffentlicher Dienst Gartner Deutschland GmbH, Matthias Kammer, Geschäftsführer Dataport Hamburg und Dipl. Phys. Claus Kalle, Abteilungsleiter Systeme, Universität Köln.

Auf der Tagung wurde deutlich, dass Deutschland durch erste E-Government-Projekte und den intelligenten Einsatz moderner IT-Lösungen im öffentlichen Sektor auf eine positive Entwicklung blicken kann. Abläufe konnten effizienter gestaltet, Kosten eingespart werden. Zudem gibt es ein starkes Bestreben, trotz angespannter öffentlicher Kassen, an den IT-Strategien festzuhalten oder neue Strategien zu entwickeln, um mittel- bis langfristig Kosten zu sparen und mit der Entwicklung der Informationsgesellschaft Schritt zu halten.

Visionen und Trends aus Sicht der Gastgeber

Dr. Wolfgang Hackenberg, Direktor Public Operation Cisco Systems, stellte die Vision von Cisco zur E-Government-Entwicklung vor. Die "Connected Republic" ist als weitere Entwicklungsstufe im Wandel der Wissensgesellschaft zu sehen und beschreibt, welche Veränderungen sich beim Regieren und Verwalten im Zeitalter der Wissensgesellschaft abzeichnen und welche Rolle Technologien dabei spielen werden. Die technologische Weiterentwicklung von IT-Netzwerken stellte Axel Clauberg von Cisco mit seinem Vortrag zu "Intelligent Information Networks" vor. Diese nächste Generation von Netzwerken ist einfach zu erweitern und offen für die Integration neuer Technologien und Anwendungen. Zudem erfüllen sie höchste Sicherheitsanforderungen.

Die nächste Entwicklungsstufe: e-Government on demand

IBM stellte die Optimierungspotenziale seiner On Demand Strategie vor. Dieses neue Angebot ermöglicht es Behörden, die zur Integration der Verwaltungsprozesse erforderliche Infrastruktur und Dienstleistungen flexibel zu nutzen und zu transparenten Kosten einzukaufen. "Auf diese Weise können Bund, Länder oder Kommunen Dienstleistungen effizienter gestalten, die operationale und organisatorische Effizienz erhöhen und gleichzeitig die Kosten unter Kontrolle halten", erläutert Michael Woydich, Director of IBM Public Sector Central Region. "Die öffentlichen Dienste sind so in der Lage, sich auf interne und externe Veränderungen einzustellen und sich dabei auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren."

Den Blick auf Trends und Visionen rundete Dr. Dieter Jaepel vom IBM Forschungslabor Rüschlikon in der Schweiz ab. Er gab Einblicke in die Weiterentwicklung beispielsweise von Prozessoren oder Micro-Computern.

Weitere Informationen:
Cisco Systems GmbH IBM Deutschland GmbH Fink & Fuchs Public Relations AG
Jutta Gräfensteiner
Marketing Manager Public Sector
presse@info.cisco.de
Telefon 0811-5595-530
www.cisco.de

Markus Tofote, M.A.
Communications Manager
Public Sector EMEA Central Region
marcus_tofote@de.ibm.com
Telefon 030-39076.540

Stefanie Wegner
stefanie.wegner@ffpr.de
Telefon 0611/74131-(0) 66
www.ffpress.net.

Weitere Informationen zu Cisco Systems finden Sie unter www.cisco.de.