VPN

Sichere Verbindungen zwischen Niederlassungen, Benutzern und Partnern

Mit einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN) können Unternehmen sicher und kosteneffektiv für erweiterte Konnektivität und höhere Geschwindigkeit sorgen.

Virtuelles privates Netzwerk (VPN)

Bei einem VPN (virtuellen privaten Netzwerk) handelt es sich um ein privates Netzwerk, das in einer öffentlichen Netzwerkinfrastruktur wie dem globalen Internet hergestellt wird. Unternehmen können ein VPN nutzen, um sicher eine Verbindung zu entfernten Standorten und entfernten Benutzern herzustellen. Dabei nutzen sie einen kosteneffektiven, von einem Drittanbieter bereitgestellten Internetzugang anstelle von kostenintensiven dedizierten WAN-Verbindungen oder Einwählverbindungen über weite Entfernungen.

Mit einem VPN können Unternehmen die Kosten für die WAN-Bandbreite senken und dabei durch Nutzung einer Internetverbindung mit hoher Bandbreite, z. B. DSL, Ethernet oder Kabel, von schnelleren Verbindungen profitieren.

Ein VPN bietet durch IPSec-Verschlüsselung (IP Security) oder SSL-VPN-Tunnel (Secure Sockets Layer) und Authentifizierungstechnologien das höchstmögliche Sicherheitsniveau. So werden Daten, die via VPN übertragen werden, vor unbefugtem Zugriff geschützt. Dank der einfach bereitzustellenden Internet-Infrastruktur des VPN können Unternehmen im Handumdrehen neue Standorte oder Benutzer hinzufügen. Zudem kann die Reichweite des VPN ohne eine nennenswerte Erweiterung der Infrastruktur erheblich vergrößert werden.

Mehr Sicherheit für entfernte Benutzer durch ein VPN

SSL-VPNs und IPsec-VPNs sind heute die am häufigsten verwendeten VPN-Lösungen für die Anbindung von entfernten Standorten, entfernten Benutzern und Geschäftspartnern, denn sie:

Bei verschlüsselten VPNs wird zwischen zwei Typen unterschieden: