Cisco flexibilisiert Servicebereitstellung im IP NGN

Cisco flexibilisiert Servicebereitstellung im IP NGN (Internet-Protokoll-Next-Generation-Network)

Zusätzliche Serviceintelligenz für 10000er und 7200er Router sowie neue IPTV-Features für Router Serie Cisco 7600

Glattzentrum, 21. Juni 2006 - Cisco Systems gibt signifikante Verbesserungen der Cisco IP-NGN-Architektur bekannt. Ziel der Neuerungen ist es, das IP NGN zu einer universellen Service-Plattform auszubauen. Service Provider und Carrier werden dadurch in die Lage versetzt, ihre Geschäftsmodelle zielgerichtet weiterzuentwickeln und innovative Dienste unabhängig vom Netzzugriff für praktisch jede Art von Endgerät bereitzustellen. Zu den angekündigten Erweiterungen zählt das Intelligent-Services-Gateway-Feature-Set (ISG) für die Router Familien Cisco 10000, Cisco 7200 und das Modell Cisco 7301 sowie optimierte IPTV- und Videofähigkeiten für Cisco 7600er Router.

Weltweit beläuft sich die Anzahl derjenigen Breitbandaggregations-Router, deren Effektivität sich durch ein ISG-Upgrade steigern lässt, auf deutlich über 50'000. Von den neuen IPTV- und Videofeatures können weltweit etwa 30'000 Router der Serie Cisco 7600 profitieren. Die IP-NGN- Portfolioergänzungen beschleunigen somit die Refinanzierung eines enormen Kapitalvolumens und sorgen zugleich für verbesserten Investitionsschutz.

Intelligent Services Gateway (ISG)

Die neuen ISG Features bringen Serviceintelligenz jetzt bis an den Netzwerkrand - unter anderem dank Teilnehmerbezogener Informationen, flexibilisierter Ressourcenzuteilung sowie vereinfachter Zugriffssteuerung. Zudem hat Cisco die Routing Engine der 7200er und 10000er Plattform weiterentwickelt, um die Performance innovativer Dienste zu verbessern. Cisco ISG eignet sich in gleicher Weise für IMS (IP Multimedia Subsystem) wie für Non-IMS-Anwendungen.

Massgeschneiderte Service-Angebote

ISG ist ein integraler Bestandteil des Cisco Service-Exchange-Framework (SEF) der IP-NGN-Architektur. Vorrangige Aufgabe des ISG ist es, immer mehr Triple-Play- und mobile Services (integrierte Daten-, Sprach- und Videodienste) zugriffsunabhängig für möglichst viele Endgerätetypen über ein konvergentes IP Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Deshalb bietet ISG unter anderem ein multidimensionales Identitätsmanagement: Betreiber können Teilnehmerprofile damit effizient pflegen und auf dieser Basis dann massgeschneiderte Service-Angebote offerieren. Für Endkunden vereinfacht sich der Zugriff, denn per Single-Sign-on genügt für die Nutzung sämtlicher Dienste eine einmalige Authentifizierung. Neben der inhaltlichen Service-Personalisierung lassen sich mit ISG jetzt auch Netzwerkressourcen bis auf die Teilnehmerebene hinab dynamisch steuern. Dadurch verbessert sich zum einen die Performance der angebotenen Dienste. Zum anderen werden vorhandene Kapazitäten - insbesondere Bandbreite - intensiver ausgenutzt, sodass Kapitalkosten langfristig sinken. Bei den operationellen Kosten resultieren die wichtigsten Einspareffekte aus der Integration von Netzwerk- und Serviceadministration.

Neue Video und IPTV Features für Cisco 7600

Die jüngsten Funktionserweiterungen für die Router Serie Cisco 7600 fokussieren in erster Linie auf effizientere Bereitstellung qualitativ hochwertiger IPTV- und Videodienste via Cisco-IP- NGN. Das Feature Multicast-Connection-Admission-Control (CAC) fängt beispielsweise sporadische Bandbreiten-Bedarfsspitzen (bei IPTV ein alltägliches Szenario) jetzt dynamisch ab, sodass die Grenzkosten für derartige Dienste sinken und das Serviceportfolio insgesamt profitabler wird.

Um die Erlebnisqualität visueller IP-NGN-Services jederzeit gewährleisten zu können, bietet Cisco zudem ein integriertes IPTV/Video-Quality-Monitoring-Module: Damit lassen sich Videostreams in Echtzeit überwachen. Droht die Bildqualität abzufallen, wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Provider können die Ursache herausfinden und Fehler beseitigen, bevor Zuschauer die Servicequalität zum Beispiel im Call Center reklamieren. Verfügbarkeit und Sicherheit sind sowohl für Entertainment- als auch für Businessdienste erfolgskritisch. Deshalb gehört auch Fault Detection zu den neuen Fähigkeiten der 7600er Plattform: Die Router dieser Serie unter-stützen jetzt in vollem Umfang die Standards IEEE 802.1ag sowie 802.3ah. Service Provider können Serviceinstanzen damit für einzelne Kunden managen; Störungen der zugehörigen virtuellen Netzwerkleitung werden vom Router sofort registriert. Höhere Verfügbarkeit sichern die 7600er Router auch durch so genannte IP-MPLS-Link-Protection (Multiprotocol Label Switching). Mit dem Wireless Service Module (WiSM) für Cisco 7600 können Provider zudem die Fixed-Mobile-Konvergenz ihrer Infrastruktur weiter vorantreiben.

Alle neuen IP-NGN-Features zielen darauf ab, Service Provider und Carrier zu befähigen, ihre Dienstleistungen endgeräteunabhängig zu konsolidieren. Sie realisieren damit die Vision "Connected Live", sparen Kapital- und operationelle Kosten und erschliessen sich neue, lukrative Umsatzchancen sowohl bei Endverbrauchern als auch bei Businesskunden.

Über Cisco Systems
Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 24,8 Milliarden US-Dollar Umsatz (30. Juli 2005) weltweit der führende Anbieter von Netzwerktechnologien für das Internet. Die Schweizer Tochtergesellschaft Cisco Systems (Switzerland) GmbH hat ihren Hauptsitz im Glattzentrum in der Nähe von Zürich sowie Niederlassungen in Gland und Bern. Informationen über Cisco finden sich unter http://www.cisco.com. Aktuelle Mitteilungen sind unter http://newsroom.cisco.com erhältlich.

Pressekontakt

Cisco Systems (Switzerland) GmbH
Ingo Buse
Manager Marketing & Kommunikation
Glatt-Com
8301 Glattzentrum ZH
Telefon +41 44 878 92-00
Telefax +41 44 878 92-92
ibuse@cisco.com
www.cisco.ch


Medienstelle Cisco (Switzerland)
sensus pr
Peter Kuster
Seestrasse 90
8002 Zürich
Telefon +41 43 366 55 11
Telefax +41 43 366 55 12
pkuster@sensus.ch
www.sensus.ch


Hier erhalten Sie Hilfe

Empfehlen