Pressemitteilungen

Zusammenspiel von Netzwerk

Zusammenspiel von Netzwerk-Technologien beschert Unternehmen Produktivitätssprünge

Glattzentrum, 13. Juni 2006 - Eine Online-Befragung des deutschen Magazins CIO von 773 Firmen ergab, dass rund 80 Prozent der Unternehmen strategische Investitionen in ihre Netzwerk-Technologie planen. Dabei rechnet ein Drittel der Befragten mit Einsparungen von 10 bis 20 Prozent bei den Gesamtbetriebskosten.

Netzwerk-Infrastrukturen auf Basis des Internet-Protokolls (IP) haben für Unternehmen eine entscheidende Bedeutung erlangt. So wollen fast 80 Prozent der befragten Firmen den gestiegenen Anforderungen an ihre IP-Infrastruktur künftig mit strategischen Investitionen begegnen. Dies geht aus einer aktuellen Online-Befragung unter 773 Teilnehmern hervor, die das IT-Wirtschaftsmagazin "CIO" im Auftrag von Cisco Systems in Deutschland durchgeführt hat.

Bereits heute sorgen Investitionen in IP-Infrastrukturen nicht nur für Kosteneinsparungen, sondern tragen zugleich auch zur Erhöhung der Produktivität in Unternehmen bei. Steigerungen der Wertschöpfung erlangen Unternehmen allerdings nicht durch die Investition in eine einzelne Netzwerk-Technologie, so die Untersuchung, sondern erst durch die Kombination verschiedener Netzwerk-Technologien. Dabei erreichen 62 Prozent der befragten Firmen Produktivitätszuwächse vor allem mittels Sicherheitslösungen sowie jeweils gut die Hälfte (51 Prozent) durch Mobility-Lösungen und IP-Kommunikation. Die vergleichsweise noch jungen IP-basierten Storage-Lösungen tragen bereits in 35 Prozent der Unternehmen zu Produktivitätssteigerungen bei.

Zwei Drittel (66 Prozent) der Unternehmen, die ihre IP-Infrastruktur modernisieren, wollen in erster Linie die Kosten für den Betrieb der Infrastrukturen senken, 63 Prozent ihre Geschäftsprozesse optimieren und beschleunigen. Konkrete Mehrwerte sieht darüber hinaus mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Befragten in der besseren Verfügbarkeit der Mitarbeiter und in schnelleren Reaktionszeiten. Rund 30 Prozent der Firmen begründen ihre Investitionen mit einer verbesserten Zusammenarbeit - etwa durch On-Demand-Video- und Audiokonferenzen oder den gemeinsamen Zugriff auf Daten - sowie mit einer optimierten Wertschöpfung im Unternehmen.

Die Befragten sehen durch die Kombination verschiedener Netzwerk-Technologien grosse Einsparpotenziale bei den Gesamtbetriebskosten. So rechnet über ein Drittel der Unternehmen mit Kostenersparnissen zwischen zehn und 20 Prozent. Etwa acht Prozent gehen davon aus, dass die Gesamtbetriebskosten sogar um 30 Prozent und mehr sinken.

Über Cisco Systems
Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 24,8 Milliarden US-Dollar Umsatz (30. Juli 2005) weltweit der führende Anbieter von Netzwerktechnologien für das Internet. Die Schweizer Tochtergesellschaft Cisco Systems (Switzerland) GmbH hat ihren Hauptsitz im Glattzentrum in der Nähe von Zürich sowie Niederlassungen in Gland und Bern. Informationen über Cisco finden sich unter http://www.cisco.com. Aktuelle Mitteilungen sind unter http://newsroom.cisco.com erhältlich.

Pressekontakt

Cisco Systems (Switzerland) GmbH
Ingo Buse
Manager Marketing & Kommunikation
Glatt-Com
8301 Glattzentrum ZH
Telefon +41 44 878 92-00
Telefax +41 44 878 92-92
ibuse@cisco.com
www.cisco.ch


Medienstelle Cisco (Switzerland)
sensus pr
Peter Kuster
Seestrasse 90
8002 Zürich
Telefon +41 43 366 55 11
Telefax +41 43 366 55 12
pkuster@sensus.ch
www.sensus.ch


Hier erhalten Sie Hilfe

Empfehlen