Cisco stellt neues Unified Communications System vor

Cisco stellt neues Unified Communications System vor

Neue Präsenz- und Desktoptools sowie Integration mobiler Dienste nutzen Netzwerkintelligenz für höhere Produktivität und schlankere Geschäftsprozesse

Glattzentrum, 6. März 2006 – Cisco Systems kündigt heute sein neues Cisco Unified Communications System an - eine Lösung, die Produkte und Anwendungen zur Daten-, Sprach- und Videokommunikation bündelt und sich für Unternehmen jeder Grössenordnung eignet. Das System integriert sämtliche Kommunikationsanwendungen in die IT-Infrastruktur, was Geschäftsprozesse flexibilisiert und die Effektivität der Geschäftsaktivitäten insgesamt verbessert.

Cisco Unified Communications System baut auf der im Dezember 2005 vorgestellten Cisco Service-Oriented Network Architecture (SONA) auf, dem Architekturmodell für Intelligent Information Networks (IIN). Die Lösung schafft eine offene, erweiterbare Plattform für jede Art von Echtzeitkommunikation im Unternehmen, insbesondere auch für Präsenzdienste, mobile Anwendungen und intelligente Netzwerkservices. Dabei werden sämtliche Anwendungen über das gemeinsame IT-Netzwerk bereitgestellt. Individuelle Voreinstellungen und aktuelle Präsenz-Informationen sorgen dafür, dass sich Mitarbeiter gegenseitig jederzeit auf Anhieb erreichen können.

Zum Cisco Unified Communications System zählen unter anderem der Cisco Unified CallManager, Cisco Unity, Cisco Unified MeetingPlace und Cisco Unified IP Contact Center. Neu hinzugekommen sind jetzt Cisco Unified Personal Communicator und Cisco Unified Presence Server. Bestehende Kunden können ihre Lösungen durch die neuen Funktionalitäten ergänzen.

- Cisco Unified Personal Communicator vereinfacht den Austausch von Echtzeitinformationen grundlegend, wobei die grafische Benutzeroberfläche den Wechsel zwischen mehreren Kommunikationsanwendungen erheblich erleichtert. Damit verbindet der Unified Personal Communicator Desktopanwendungen und Kommunikationsmittel. Dank dynamischer Präsenzinformationen können Mitarbeiter per Mausklick auf einen entsprechenden Verzeichniseintrag (“click to call") ohne Umweg eine direkte Sprach- oder Videoverbindung zum gewünschten Kommunikationspartner herstellen. Über virtuelle Netzwerkverbindungen (VPN) lässt sich auch unterwegs oder vom Home Office aus sicher auf das neue Kommunikationstool zugreifen.

- Cisco Unified Presence Server sammelt und verwaltet sämtliche Daten zum aktuellen Nutzerstatus. Zum Beispiel, welche Art von Telefon, Notebook oder Videoterminal ein bestimmter Mitarbeiter im Augenblick benutzt. Diese Live-Informationen versetzen Cisco Unified Personal Communicator und Cisco Unified CallManager in die Lage, das im gegebenen Moment effektivste Kommunikationsmedium automatisch zu erkennen und für den Verbindungsaufbau zwischen Mitarbeitern einzusetzen. Cisco Unified Presence Server führt dazu verfügbare Präsenzdaten aus unterschiedlichen Quellen zusammen: sowohl vom Cisco Unified CallManager als auch von Endgeräten anderer Hersteller, zum Beispiel via SIP (Session Initiation Protocol) oder SIMPLE (SIP for Instant Messaging and Leverging Extensions). Die aufbereiteten Informationen stellt der Cisco Unified Presence Server dann sowohl Cisco Unified IP-Telefonen und dem Cisco Unified Personal Communicator als auch Anwendungen von Drittanbietern bereit, zum Beispiel IBM Lotus Sametime oder Microsoft Live Communications Server (LCS) 2005.

Cisco Unified CallManager 5.0

Cisco Unified CallManager 5.0, Cisco Unified CallManager Express 3.4 und Survivable Remote Site Telephony (SRST) 3.4 bieten jetzt native Unterstützung für SIP. Damit öffnet sich die Plattform für den wachsenden Nutzerkreis rund um diesen Standard - ohne dass dafür Abstriche bei existierenden Sicherheits- oder Verfügbarkeitsfunktionen hingenommen werden müssten. Das neue Programm SIP Verified ermöglicht es Fremdherstellern, ihre SIP-fähigen Daten-, Sprach- und Videoendgeräte verifizieren zu lassen. Eine Reihe von Herstellern haben die zugehörigen Tests bereits absolviert.

Cisco Unified CallManager 5.0 wird jetzt wahlweise als Version für den Betrieb beim Kunden oder bei einem externen Serviceanbieter angeboten. Der CallManager 5.0 wird auf einem Appliance-Modell auf Linux-Basis zur Verfügung gestellt.

Mobile Kommunikationsinseln verbinden

Im mobilen Bereich fährt Cisco damit fort, vormals isolierte Kommunikationsinseln durch innovative Lösungen zu verbinden, nämlich die drahtlosen Wi-Fi Netzwerke in Unternehmen mit dem öffentlichen GSM-Mobilfunknetz. In Zusammenarbeit mit führenden Geräteherstellern wie Nokia wird Cisco neue Dual-Mode-Telefone unterstützen, mit denen sich die Kommunikationseffizienz mobiler Mitarbeiter innerhalb und ausserhalb der Firma signifikant verbessern lässt. Die neuen Geräte reduzieren für Anwender die Komplexität in der Handhabung. Zugleich ermöglichen sie es Unternehmen, ohne Produktivitätseinbusse die Kosten der mobilen Kommunikation zu senken.

Cisco und seine Partner verfolgen einen Serviceansatz, der auf den gesamten Lebenszyklus eines Cisco Unified Communications Systems fokussiert: Die neuen Cisco Operate Services for Unified Communications kombinieren technischen Support wie Serverersatz, Applikationsupdates sowie Soft- und Hardware-Problemlösung zu einem gemeinsamen Dienstleistungspaket, das alle Aspekte des Systembetriebs abdeckt. Zudem bietet Cisco mit seinen Planning and Design Service Bundles and Optimization Services umfassende konzeptionelle Unterstützung, um eine optimale Konfiguration bei Kundenunternehmen zu gewährleisten.

Neben einer Reihe neuer IP-Telefone und Upgrades für existierende Lösungen gibt Cisco auch die Lokalisierung des Cisco Unified CallManager für China, Korea und Japan bekannt. Weitere Informationen zum Cisco Unified Communications System finden sich unter: www.cisco.com/go/unified

Über Cisco Systems

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 24,8 Milliarden US-Dollar Umsatz (30. Juli 2005) weltweit der führende Anbieter von Netzwerktechnologien für das Internet. Die Schweizer Tochtergesellschaft Cisco Systems (Switzerland) GmbH hat ihren Hauptsitz im Glattzentrum in der Nähe von Zürich sowie Niederlassungen in Gland und Bern. Informationen über Cisco finden sich unter http://www.cisco.com. Aktuelle Mitteilungen sind unter http://newsroom.cisco.com erhältlich.

Pressekontakt

Cisco Systems (Switzerland) GmbH
Ingo Buse
Manager Marketing & Kommunikation
Glatt-Com
8301 Glattzentrum ZH
Telefon +41 44 878 92-00
Telefax +41 44 878 92-92
ibuse@cisco.com
www.cisco.ch


Medienstelle Cisco (Switzerland)
sensus pr
Peter Kuster
Seestrasse 90
8002 Zürich
Telefon +41 43 366 55 11
Telefax +41 43 366 55 12
pkuster@sensus.ch
www.sensus.ch


Hier erhalten Sie Hilfe

Empfehlen