Cisco bietet neue Healthcare-Lösungen

Cisco bietet neue Healthcare-Lösungen für Kliniken auf Basis des Cisco Medical-Grade Network an

Neue Applikationssuite verbessert die Kommunikationsmöglichkeiten und optimiert den klinischen Workflow

Glattzentrum, 15. November 2005 - Cisco Systems erweitert sein Cisco Medical-Grade Network um neue massgeschneiderte Anwendungen. Auf deren Basis können Spitalmit-arbeiter jetzt schneller, gezielter und einfacher als bisher auf medizinische Informationen, technisches Equipment und Kommunikationsangebote zugreifen. Die neue Cisco Clinical Connection Suite setzt sich aus vier klinikspezifischen Lösungen zusammen: Schwes-ternruf (Nurse Call), Patientenüberwachung (Patient Monitoring), Standortbestimmung von Equipment (Location-based Services) und Ad-hoc-Zusammenarbeit von Klinikperso-nal (Collaborative Care). Ziel ist es, den klinischen Informationsfluss signifikant zu verbessern - einerseits um die Produktivität von Ärzten, Schwestern und Pflegern zu er-höhen und die Prozesskosten zu senken, zum anderen aber um die Qualität der medizini-schen Betreuung zu verbessern.

"Die Optimierung des klinischen Workflow wird von heutigen IT-Lösungen meist nicht hinreichend adressiert", sagt Pierre-Paul Allard, Vice President of Enterprise Marketing bei Cisco Systems. "Aufbauend auf dem Cisco Medical-Grade Network, unterstützt die Cisco Clinical Connection Suite Spitäler weltweit bei der Vereinfachung und Verbesserung ihrer Kommunikationsprozesse, so zum Beispiel das Boston Medical Center und das Klinikum im norwegischen St. Olav. Die neuen Lösungen von Cisco sorgen für mehr Effizienz bei Diagnose und Therapie, verbessern die Behandlungsqualität und senken zugleich Kosten."

Cisco Clinical Connection Suite: Kommunikation rund um die Uhr

Die Cisco Clinical Connection Suite basiert auf einem konvergenten Cisco Medical-Grade Network. Daten-, Sprach- und Videokommunikation werden hierbei auf einer gemeinsamen Netzwerkplattform vereint. Die Lösungssuite offeriert Echtzeit-Kommunikation, Monitoring- und Kollaborationsfeatures sowie Instrumente zur effektiveren Ressourcensteuerung - alles gebündelt in einem integrierten System, das gemeinsam mit führenden Anbietern medizinischer Geräte und Applikationen entwickelt wurde.

  • Nurse Call (Schwesternruf) ermöglicht Echtzeit-Alarmrufe, durch welche Patienten und mobiles Pflegepersonal direkt in Kontakt kommen. Pager-Systeme und damit verbundene Rückrufe sind somit überflüssig. Stattdessen kommen mobile oder kabelgebundene Cisco IP-Telefone zum Einsatz. In Zusammenarbeit mit Anbietern medizinischer Informationstechnik hat Cisco dafür gesorgt, dass das Nurse-Call-System mit den meisten herkömmlichen Schwesternrufsystemen für Pflegekräfte kompatibel ist.

Darren Dworkin, CTO am Boston Medical Center, führendes Non-Profit Hospital und zugleich Lehrkrankenhaus der Boston University School of Medicine: "Der Austausch unseres obsoleten Schwesternrufsystems durch Nurse Call auf Basis des Cisco Medical-Grade Network hat die Produktivität des klinischen Personals deutlich erhöht. Schwestern und Pfleger verfügen nun erstmals über Echtzeitkommunikationsmöglichkeiten, mit denen sie schneller als früher auf Patientenwünsche reagieren können. Das steigert natürlich auch die Arbeitszufriedenheit unseres Personals."

  • Patient Monitoring versorgt Schwestern und Pfleger situationsgerecht und aktuell mit Patientendaten, wahlweise als Voice- oder Textnachricht auf dem Display eines IP-Geräts. Dadurch schafft Patient Monitoring genau jenes Mass an Flexibilität und Mobilität, das der klinische Alltag heute erfordert. Das Personal ist nicht mehr physisch an eine bestimmte Station gebunden und ist dennoch in jeder Minute für dort liegende Patienten erreichbar.
  • Location-Based Services: Sie versetzen Krankenhäuser in die Lage, den aktuellen Standort von klinischem Equipment jederzeit lückenlos zu verfolgen. Weil die meist langwierige Suche nach Geräten und Hilfsmitteln entfällt, spart das Personal erheblich Arbeitszeit. Zudem lassen sich mit den Location-Based Services Ressourcenverluste in vielen Fällen vermeiden, was wiederum zu Kosteneinsparungen führt. Die Lösung kann auch deshalb ideal realisiert werden, weil das Cisco Medical-Grade Network RFID-Technologien nahtlos in Wi-Fi-kompatible Wireless LAN-Systeme (IEEE 802.11) integriert. Beispielsweise stehen für die Cisco Wireless Location Appliance praxisreife RFID-Lösungen von führenden Herstellern zur Verfügung, darunter von PanGo und AeroScout.

"Falsch abgestellte Rollstühle sind ein bekanntes Problem in jedem Krankenhaus. Die Suche dauerte früher viel zu lange. Bares Geld kostete oft genug auch verloren geglaubtes Inventar. Weil das Personal mit dem Equipment beschäftigt war, konnte es sich zudem nicht ausreichend um die Patienten kümmern", sagt Nancy Radcliff, Director of Customer Service, Patient Relations and Pastoral Care am Bronson Methodist Hospital, das zur Bronson Healthcare Group in Süd-Michigan gehört. "Dank Cisco Location-Based Services müssen nicht mehr drei unserer Mitarbeiter mehrere Stunden pro Woche mit der Suche nach Rollstühlen verbringen. Sie konzentrieren sich stattdessen auf eine intensivere Betreuung der Patienten, denen lange Wartezeiten heute erspart bleiben."

  • Collaborative Care ermöglicht Ad-hoc-Kollaboration zwischen Ärzten und Schwestern zur Beschleunigung von Diagnostik und Therapie. Dazu bringt Collaborative Care nicht nur Patientendaten in Echtzeit zu den jeweils zuständigen Schwestern und Pflegern, sondern stellt auch On-Demand Videokonferenzfeatures bereit. Collaborative Care nutzt Cisco MeetingPlace und Videokommunikationstechnik von Tandberg. Weiteres Anwendungsbeispiel: Dolmetscher per Video für fremdsprachige Patienten.

Die Cisco Clinical Connection Suite ist ab sofort weltweit verfügbar. Weitere Informationen zum Thema unter: http://www.cisco.com/go/healthcare

Über Cisco Systems
Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 24,8 Milliarden US-Dollar Umsatz (30. Juli 2005) weltweit der führende Anbieter von Netzwerktechnologien für das Internet. Die Schweizer Tochtergesellschaft Cisco Systems (Switzerland) GmbH hat ihren Hauptsitz im Glattzentrum in der Nähe von Zürich sowie Niederlassungen in Gland und Bern. Informationen über Cisco finden sich unter http://www.cisco.com. Aktuelle Mitteilungen sind unter http://newsroom.cisco.com erhältlich.

Pressekontakt

Cisco Systems
(Switzerland) GmbH

Ingo Buse · Manager Marketing & Kommunikation

Glatt-Com
CH-8301 Glattzentrum ZH
Telefon +41-44-878-92-00
Telefax +41-44-878-92-92
Info-e-mail ibuse@cisco.com
Web: http://www.cisco.ch

sensus pr
Peter Kuster
Seestrasse 90
8002 Zürich
Telefon +41 43 366 55 11
Telefax +41 43 366 55 12
Mail pkuster@sensus.ch
www.sensus.ch

Hier erhalten Sie Hilfe

Empfehlen