öffentliche Auftraggeber

Lösungen und Vorteile

IP-Kommunikationslösung als Basis für höchste Flexibilität in der öffentlichen Verwaltung


Seit dem Einstieg in die IP-Kommunikation im Jahr 2004 spart die Stadtverwaltung Hamm mehrere hunderttausend Euro Infrastrukturkosten pro Jahr. Jetzt dient das intelligente Kommunalnetz auch als Basis für automatisierte Benachrichtigungsdienste, mit denen die Stadt ihr Reaktionsvermögen zum Beispiel bei Wintereinbruch oder Hochwasser verbessert. Die Lösung ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Stadt Hamm mit der net Stemmer GmbH aus Olching. Sie basiert auf einem Intelligenten Informationsnetzwerk (IIN) von Cisco Systems, nutzt Features der Call-Center-Lösung Cisco IPCC und lässt sich unkompliziert auf andere Kommunen übertragen. Die Vorteile und der Nutzen einer solchen Lösung hat Cisco jetzt in einer Broschüre zusammengefasst, die Sie hier herunterladen können.

Was nicht erlaubt ist, ist verboten


E-Government-Initiativen und Investitionen in Netzwerktechnologie setzen das Thema IT-Sicherheit ganz oben auf die Agenda der öffentlichen Verwaltung. Moderne Informationstechnologie bietet die notwendigen Mittel, um die Bedrohungen abzuwehren, die das Internet mit sich bringt.

Die Öffnung der Behörden im Rahmen von E-Government-Initiativen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene und der damit verbundene elektronische Austausch von Informationen mit anderen Dienststellen und den Bürgern stellt die IT-Abteilungen der Verwaltungen vor neue Herausforderungen. Ein Höchstmaß an Sicherheit muss gewährleistet werden, um unter anderem den Datenschutzgesetzen zu entsprechen. Über die Netze der Polizei beispielsweise laufen Daten, die den Datenschutzstufen D und E unterliegen. Das sind Informationen, deren Missbrauch die gesellschaftliche Stellung oder die wirtschaftlichen Verhältnisse eines Betroffenen erheblich beeinträchtigen kann (Stufe D) oder Gesundheit, Leben oder Freiheit des Betroffenen beeinträchtigen kann (Stufe E). Ein umfassendes Sicherheitskonzept ist erforderlich, um diese Anforderungen zu erfüllen.

Mehr Informationen finden Sie hier. (PDF - 100KB)

Speichernetzwerke für Kommunen und Datenzentralen


Üblicherweise werden heute in öffentlichen Einrichtungen Anwendungsdaten auf einer Vielzahl von Servern gespeichert und den Anwendern über ein Netzwerk zur Verfügung gestellt. Häufig sind die Daten durch eine direkte Verbindung zum Server zugänglich. Diese Systeme, genannt Direct Attached Storage (DAS), werden dann in Eigenverantwortung der Kommunen mit, je nach Anzahl der Server, unterschiedlich hohem Aufwand verwaltet. Durch den Einsatz verschiedener Betriebssysteme auf verschiedenen Hardware-Plattformen ergibt sich in der Regel ein Multi-Plattform und auch Multi-Vendor-Gesamtsystem. Die wesentlichen Nachteile einer solchen Lösung liegen in den starren Nutzungsbedingungen (z.B. Speicher von System A kann nicht durch System B benutzt werden), als auch in den daraus resultierenden hohen Kosten.

Um diese Nachteile zu beseitigen, setzen immer mehr Kommunen auf Storage Area Networks (SAN's). SAN's bieten die Möglichkeit, Speicher und Datenträger äußerst flexibel und effizient einzusetzen und somit die Kosten zu minimieren. Das Beratungsunternehmen Merrill Lynch hat errechnet, daß die Kosten für die Verwaltung eines Megabytes an Benutzerdaten mit DAS 0,72 € betragen, diese Kosten durch den Einsatz eines SAN aber auf 0,33 € pro Megabyte gesenkt werden können.

Mehr Informationen über den Einsatz von SAN im öffentlichen Sektor finden Sie hier. (PDF - 250KB)

Weiterführende Informationen zu Storage Networking finden Sie hier.

Universeller Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet


Broadband-Verbindungen bieten die Möglichkeit, ganze Volkswirtschaften zu verwandeln. Regierungen und Behörden können so neue Unternehmen anziehen und die "demografische Zeitbombe" angehen, indem sie z.B. ältere Arbeitnehmer weiterbilden. Bürger können von zu Hause aus auf öffentliche Services zugreifen, Geschäftsleute vom Büro aus. Ein Hochgeschwindigkeits-Backbone, zusammen mit lokalem Breitband-Zugriff, bietet eine einheitliche Lösung für all die Situationen, in denen sich Ressourcen und ihre Anwender an unterschiedlichen Standorten befinden.

FedMAN in Belgien ist ein gutes Beispiel für den Beitrag, den Cisco in diesem Bereich leistet. Es handelt sich hierbei um ein Metropolitan Area Network in Brüssel, das den Angestellten der Behörden ebenso wie den Bürgern die Vorteile von Hochgeschwindigkeitskommunikation bietet.

Dubai Internet City ist ein Internet Business Park, der internationalen Unternehmen eine IT-Infrastruktur auf dem neusten Stand der Technik und ein aktuelles IP-Telefoniesystem bietet. Dies ist ein Beispiel für eine Initiative, die globale Investitionen anlocken soll.

Hamburg hat ein e-Government Netzwerk für die Stadt Hamburg und ihre Behörden implementiert und ist somit ein weiteres Beispiel.

Weitere Informationen zum e-Government Netzwerk in Hamburg finden Sie hier.

Das Buch "2010 Broadband City - A Roadmap for Local Government Executives" soll Verantwortlichen auf Landesebene und in Kommunen als Leitfaden dienen auf ihrem Weg zum nachhaltigen E-Government. Es konzentriert sich auf strategische und organisatorische Fragestellungen innerhalb des Prozesses, weniger auf technologische Details.


Das Buch können Sie hier downloaden.

Behörden-Portale für Bürger und Angestellte


Ein skalierbares Multi-Access Portal, mit dem die Bürger die Dienstleistungen der Behörden individuell angehen können, wird den Verwaltungsaufwand auf ein Minimum reduzieren und es den Behörden ermöglichen, ihre Services gezielter auszurichten. "Selbstbedienungs-" Workflow-Optimierungsanwendungen in einem Portal für Mitarbeiter der Behörden ermöglichen es diesen Personen, spezielle Fälle und Entwicklungen einzusehen, zu überwachen und an diesen zusammenzuarbeiten. Ein Beispiel, zu dem Cisco beigetragen hat, ist www.belgium.be, ein Portal auf nationaler Ebene, in dessen Netzwerk die Portals und Web-Sites anderer Behörden-Services integriert werden können. Durch den Einsatz von Authentifizierungsmechanismen kann das Netzwerk auch Online-Transaktionen unterstützten und zwischen verschiedenen Benutzerebenen unterscheiden.

Öffentliche Sicherheit - Video Überwachung


Internet-Technologie kann Mitarbeiter und Gebäude schützen, indem sie Kameras an öffentlichen Orten über eine allgemeine Netzwerkinfrastruktur mit automatisierten Kontrollzentren verbindet. Dies ermöglicht mehr Überwachung zu niedrigeren Kosten. Sicherheitsbewusste Orte wie Monako haben so eine praktisch flächendeckende Überwachung erreicht. Polizei und Sicherheitskräfte können sich so auf wichtigere Aufgaben konzentrieren.

Mehr Informationen zu Video-Überwachungs-Lösungen finden Sie hier. (PDF - 479KB)

Hier erhalten Sie Hilfe

  • Finden Sie einen Cisco Partner
  • Finden Sie internationale Kontakte
  • Technischer Support
Empfehlen