Cisco
Mobility University
  • Datum: März 2015
  • Veranstaltungsorte: Eschborn, Berlin, München
  • Dauer: 1 Tag
  • Teilnehmer: max. 80
  • Kosten: keine

Diese Veranstaltung richtet sich an unsere Enterprise Network Kunden und welche die es noch werden möchten.

zur Registrierung

Zielgruppen:

Administratoren, Applikation/Software/System Engineers, Technische Entscheider

Hinweis:

Alle Sessions sind in deutscher Sprache

Willkommen

Sehr geehrter Kunde,

Smartphones, Tablets und das Internet der Dinge lassen den mobile Datenverkehr weltweit dramatisch ansteigen. Allein in Deutschland nimmt daher der mobile Traffic innerhalb der nächsten 3 Jahre bis um das 10-Fache zu. Dieser Anstieg wird natürlich immense Auswirkungen auf unsere gesamte Netzwerkinfrastruktur haben, was wir bereits jetzt spüren. Informieren Sie sich auf technischem Level welche Lösungen Cisco hierzu zu bieten hat bei der diesjährigen Cisco Enterprise Networking University. 

Die Cisco Enterprise Network University 2015 findet dieses Jahr an drei Cisco Standorten statt. An jedem Standort haben Sie die Wahl ob Sie sich einen kompletten Tag mit technischem Fokus über unsere WLAN Technologien, oder aber einen Tag über unser Routing & Switching Portfolio und entsprechende Lösungen informieren wollen. 

    Cisco Office Eschborn:
  • 12. März 2015 – WLAN & Mobility University
  • 13. März 2015 – Routing & Switching University
    Cisco Office Berlin:
  • 23. März 2015 – WLAN & Mobility University
  • 24. März 2015 – Routing & Switching University
    Cisco Office Hallbergmoos:
  • 25. März 2015 – WLAN & Mobility University
  • 26. März 2015 – Routing & Switching University

Jeder Tag bietet Ihnen 6 unterschiedliche technische Sessions (siehe Agenda), aus derer Sie Ihre individuellen 4 Sessions auswählen können. Die Kapazitäten der Räumlichkeiten sind hierbei jeweils auf 80 Personen pro Tag begrenzt, so dass das Motto -  „First come first serve.“ - gilt. 

Bitte wählen Sie bei Ihrer Anmeldung den gewünschten Veranstaltungsort sowie die gewünschten technischen Sessions an. Wir werden schnellstmöglich prüfen, ob Ihre ausgewählte Session für Sie verfügbar ist und Ihnen umgehend Antworten.

Sie erhalten an diesem Tag tief gehende technische Informationen sowie Produkt-Deep Dives durch die jeweiligen Produkt-Spezialisten aus Deutschland in deutscher Sprache. Offene Sessions und Diskussionsrunden werden ebenso geboten wie live Sessions und Demos auf Produktlevel. Erfahren Sie mehr über die immensen Möglichkeiten, die Sie mit Enterprise Networking Solutions & Technologien von Cisco haben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine gute Anreise.

Beste Grüße
Markus Kremser & Roland Köster

Agenda

WLAN & Mobility

Agenda WLAN
Zeit Session Thema
8:45 - 9:15 REGISTRIERUNG
9:15 - 9:50 Opening
10:00 - 11:30 K1 - 1 Cisco AireOS Controller Software: Neue Funktionen und "Best Practice" Empfehlungen für Ihr WLAN Netzwerk Die Controller Software 8.0 bietet viele neue Funktionen – zum Beispiel im Zusammenhang mit "Application Visibility and Control (AVC)". Wir stellen die wichtigsten Neuigkeiten vor und fassen Anforderungen an die Infrastruktur zusammen. Außerdem beschäftigen wir uns mit Empfehlungen zur "Best Practice" Konfiguration einer Cisco WLAN Lösung.
10:00 - 11:30  K1 - 2 Intuitives Management mit Cisco Meraki Meraki ermöglicht einfachstes verwalten und administrieren weit verteilter kleiner, mittlerer und großer Standorte. Dieser Vortrag zeigt auf, wie mit Hilfe der intuitiven Benutzeroberfläche von Meraki das Netzwerk in einem Unternehmen ausgerollt, überwacht und verwaltet werden kann. Dabei wird neben Wireless LAN, Switching und Security auch Mobile Device Management betrachtet. Das Zusammenspiel von Cisco Classic mit Meraki ist heute schon Realität. Mit der Prime Infrastructure (PI) und der Identity Services Engine (ISE) bieten sich sehr gute Integrationsmöglichkeiten.
10:00 - 11:30  K1 - 3 WLAN Grundlagen und High-Density Design Optimierung des Wireless LAN mit dem neuesten WLAN-Standard 802.11ac und der WLC-Software 8.0. Wie plane ich eine Funkausleuchtung? Was tun, wenn das Wireless LAN nicht schnell genug ist? Wie wird der WLAN-Controller in anspruchsvollen Umgebungen optimal eingestellt? Anspruchsvolle Lösungen in Büroumgebungen, Hallen, Außenbereichen, und Hörsälen mit praktischen Beispielen anhand der letzten Cisco Connect 2014 Messe.
11:30 - 12:30 MITTAGSPAUSE @ Kantine
12:30 - 14:00 K2 - 4 Cisco Prime Infrastructure 2.2 - Wireless Cisco’s Unified Access Lösung beruht auf 3 Pfeilern: One Network / One Policy / One Management Hinter „One Management“ steht die Cisco „Prime Infrastructure“. Aktuell in der Version 2.2 bietet sie eine sehr leistungsfähige Management Plattform für Monitoring, Konfiguration und Reporting. Für Wireless gleichermaßen wie für Wired. Damit ist der Einsatz selbst bei kleineren Netzen schon ein großer Gewinn! In dem Vortrag gehen wir auf die Möglichkeiten und den praktischen Mehrwert mit Schwerpunkt „Wireless Management“ ein!
12:30 - 14:00  K2 - 5 Wireless LAN Architektur - Konzepte und Designoptionen Die Cisco Wireless LAN Architektur bietet die Möglichkeit anwendungs- und branchenspezifische Lösungen umzusetzen. Wir stellen Deployment- und Design-Optionen von Cisco Wireless LAN Lösungen vor und grenzen die Möglichkeiten FlexConnect, zentrales Switching und Converged Access anhand von Beispielen gegeneinander ab.
12:30 - 14:00  K2 - 6 WLAN Gast Lösungen „Kann ich bei Ihnen ins Internet?“ Fast jeder hat mindestens eins: Smartphone oder Tablet. Wir nutzen sie privat, geschäftlich, unterwegs, im Büro und zu Hause. Wie bindet man diese Geräte einfach und sicher in das WLAN Netz ein? Auch fragen immer mehr Besucher nach einem Gast-Internetzugang. In diesem Vortrag durchleuchten wir die sichere Nutzung mobiler Endgeräte von Mitarbeitern, Kunden und Gästen, für jede Unternehmensgröße und für jedes Sicherheitsbedürfnis.
14:00 - 14:30 Kaffee Pause (In den Räumen)
14:30 - 16:00 K3 - 1 Cisco AireOS Controller Software: Neue Funktionen und "Best Practice" Empfehlungen für Ihr WLAN Netzwerk Die Controller Software 8.0 bietet viele neue Funktionen – zum Beispiel im Zusammenhang mit "Application Visibility and Control (AVC)". Wir stellen die wichtigsten Neuigkeiten vor und fassen Anforderungen an die Infrastruktur zusammen. Außerdem beschäftigen wir uns mit Empfehlungen zur "Best Practice" Konfiguration einer Cisco WLAN Lösung.
14:30 - 16:00  K3 - 2 Intuitives Management mit Cisco Meraki Meraki ermöglicht einfachstes verwalten und administrieren weit verteilter kleiner, mittlerer und großer Standorte. Dieser Vortrag zeigt auf, wie mit Hilfe der intuitiven Benutzeroberfläche von Meraki das Netzwerk in einem Unternehmen ausgerollt, überwacht und verwaltet werden kann. Dabei wird neben Wireless LAN, Switching und Security auch Mobile Device Management betrachtet. Das Zusammenspiel von Cisco Classic mit Meraki ist heute schon Realität. Mit der Prime Infrastructure (PI) und der Identity Services Engine (ISE) bieten sich sehr gute Integrationsmöglichkeiten.
14:30 - 16:00  K3 - 3 WLAN Grundlagen und High-Density Design Optimierung des Wireless LAN mit dem neuesten WLAN-Standard 802.11ac und der WLC-Software 8.0. Wie plane ich eine Funkausleuchtung? Was tun, wenn das Wireless LAN nicht schnell genug ist? Wie wird der WLAN-Controller in anspruchsvollen Umgebungen optimal eingestellt? Anspruchsvolle Lösungen in Büroumgebungen, Hallen, Außenbereichen, und Hörsälen mit praktischen Beispielen anhand der letzten Cisco Connect 2014 Messe.
16:00 - 16:30 Kaffee Pause (In den Räumen)
16:30 - 18:00 K4 - 4 Cisco Prime Infrastructure 2.2 - Wireless Cisco’s Unified Access Lösung beruht auf 3 Pfeilern: One Network / One Policy / One Management Hinter „One Management“ steht die Cisco „Prime Infrastructure“. Aktuell in der Version 2.2 bietet sie eine sehr leistungsfähige Management Plattform für Monitoring, Konfiguration und Reporting. Für Wireless gleichermaßen wie für Wired. Damit ist der Einsatz selbst bei kleineren Netzen schon ein großer Gewinn! In dem Vortrag gehen wir auf die Möglichkeiten und den praktischen Mehrwert mit Schwerpunkt „Wireless Management“ ein!
16:30 - 18:00  K4 - 5 Wireless LAN Architektur - Konzepte und Designoptionen Die Cisco Wireless LAN Architektur bietet die Möglichkeit anwendungs- und branchenspezifische Lösungen umzusetzen. Wir stellen Deployment- und Design-Optionen von Cisco Wireless LAN Lösungen vor und grenzen die Möglichkeiten FlexConnect, zentrales Switching und Converged Access anhand von Beispielen gegeneinander ab.
16:30 - 18:00  K4- 6 WLAN Gast Lösungen „Kann ich bei Ihnen ins Internet?“ Fast jeder hat mindestens eins: Smartphone oder Tablet. Wir nutzen sie privat, geschäftlich, unterwegs, im Büro und zu Hause. Wie bindet man diese Geräte einfach und sicher in das WLAN Netz ein? Auch fragen immer mehr Besucher nach einem Gast-Internetzugang. In diesem Vortrag durchleuchten wir die sichere Nutzung mobiler Endgeräte von Mitarbeitern, Kunden und Gästen, für jede Unternehmensgröße und für jedes Sicherheitsbedürfnis.
18:00 CLOSING

Agenda R&S

Routing & Switching

Agenda
Zeit Session Thema
8:45 - 9:15 REGISTRIERUNG
9:15 - 9:50 Opening
10:00 - 11:30 K1 - 1 Netzwerkvirtualisierung - Netzwerktrennung im LAN & WAN Die ständig steigende Anzahl an Netzwerkteilnehmern - z.B. durch die wachsende Bedeutung des IoE - lässt Netzwerke immer weiter wachsen. Sowohl aus Sicherheitsgründen, als auch aus Gründen der betrieblichen Sicherheit ist es daher unvermeidlich, Netze wie z.B. RZ Netze, Produktions-Netze und Office-Netze zu trennen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Netze auf einer einzigen Infrastruktur logisch und sicher aufteilen können. Es werden hierzu die Einsatzmöglichkeiten diverser Layer-2 und Layer-3 VPN Technologien im LAN und WAN gegenübergestellt.
10:00 - 11:30  K1 - 2 Industrial Ethernet - von einzelnen Lösungen zur ganzheitlichen Architektur als Grundlage der Industrie 4.0 Immer mehr Daten werden in Produktionsnetzen genutzt. bisher separate Netze / Insellösungen werden miteinander vernetzt. Durch diese Integration in neue aufeinander abgestimmte Prozesse wird die verlustfreie, verlässliche und sichere Übertragung von Mess- und Produktionsdaten zur zwingenden Voraussetzung einer unterbrechungsfreien Industrie 4.0 Lösung. Wir zeigen Ihnen wie wir die auf die speziellen Anforderungen im Produktionsbereich angepassten Produkte von Cisco in bestehende hochverfügbare Architekturen integrieren und den gestiegenen Anforderungen in einem aufeinander abgestimmten Design gerecht werden.
10:00 - 11:30  K1 - 3 Netzwerk geht auch einfach - Instant Access Die Reduzierung des Zeitaufwandes für die Netzwerk-Administration ist eine zentrale Anforderung der heutigen Zeit. Eine Antwort darauf gibt Catalyst 6800 Instant Access mit der Zusammenfassung von Distribution- und Access-Switches zu einem einzigen virtuellen Switch. Wir erläutern Einzelheiten zum System, zeigen Ihnen die Design-Optionen auf und runden den Vortrag mit einer Demo ab.
11:30 - 12:30 MITTAGSPAUSE @ Kantine
12:30 - 14:00 K2 - 4 Cisco iWAN 2.0 - das intelligente WAN der Zukunft Die Intelligent WAN Architektur ermöglicht eine Optimierung von Bandbreiten und Kosten bei der Anbindung von Außenstellen. Mittels Performancerouting (PfR) wird für die verschiedenen Verkehrsarten der geeignete Datenpfad ermittelt und ausgenutzt. DMVPN ermöglicht eine logische Entkoppelung vom Providernetz. Die Integration von WAAS und Akamai Connect optimiert den Zugriff auf Applikationen und den Bandbreitenbedarf.
12:30 - 14:00  K2 - 5 Wird die nächste HW-Generation SW sein ? Dieser Vortrag beschäftigt sich mit NFV (Network Function Virtualization) im Enterprise-Umfeld und will zeigen, dass Verfahren aus dem Service-Provider-Umfeld mit der Zeit auch Einzug im Campus und WAN halten. Netzwerkfunktionen werden virtualiziert in den Branches laufen oder werden in der “private cloud” oder “public cloud” zentralisiert. Virtuelle Router (vCPE) und Netzwerkfunktionen (vNF) (wie z.B. Loadbalancer, Firewalls, etc.) werden über SDN-Controller verwaltet und automatisiert. Der Großteil dieses Vortrags stellt die generellen Konzepte und Anwendungsfälle von NFV vor. Zum Abschluss wird ein Überblick gegeben, welche NFV Produkte es heute schon gibt und wo diese sinnvoll eingesetzt werden können.
12:30 - 14:00  K2 - 6 Software-defined Networking: APIC-EM, PI Demo Vereinfachen von komplexen Umgebungen mit "Application Programable Infrastructure Controller - Enterprise Module" und Prime Infrastructure. In Demos zeigen wir Path Visualization (welchen Weg nimmt eine Applikation im Netz), Policy (Zentrale Definition von Policy für das gesamte Netz), QoS (Zentrale Definition für das gesamte Netz und automatische Adaption and die Hardwaregegebenheiten), PnP ("0-Touch Deployment" bei Austausch von Geräten), Sourcefire (als Trigger, um das gesamte Netz zur Firewall zu machen), Automatisches QoS für Applikationen (Jabber)) und andere Einsatzgebiete
14:00 - 14:30 Kaffee Pause (In den Räumen)
14:30 - 16:00 K3- 1 Netzwerkvirtualisierung - Netzwerktrennung im LAN & WAN Die ständig steigende Anzahl an Netzwerkteilnehmern - z.B. durch die wachsende Bedeutung des IoE - lässt Netzwerke immer weiter wachsen. Sowohl aus Sicherheitsgründen, als auch aus Gründen der betrieblichen Sicherheit ist es daher unvermeidlich, Netze wie z.B. RZ Netze, Produktions-Netze und Office-Netze zu trennen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Netze auf einer einzigen Infrastruktur logisch und sicher aufteilen können. Es werden hierzu die Einsatzmöglichkeiten diverser Layer-2 und Layer-3 VPN Technologien im LAN und WAN gegenübergestellt.
14:30 - 16:00  K3 - 2 Industrial Ethernet - von einzelnen Lösungen zur ganzheitlichen Architektur als Grundlage der Industrie 4.0 Immer mehr Daten werden in Produktionsnetzen genutzt. bisher separate Netze / Insellösungen werden miteinander vernetzt. Durch diese Integration in neue aufeinander abgestimmte Prozesse wird die verlustfreie, verlässliche und sichere Übertragung von Mess- und Produktionsdaten zur zwingenden Voraussetzung einer unterbrechungsfreien Industrie 4.0 Lösung. Wir zeigen Ihnen wie wir die auf die speziellen Anforderungen im Produktionsbereich angepassten Produkte von Cisco in bestehende hochverfügbare Architekturen integrieren und den gestiegenen Anforderungen in einem aufeinander abgestimmten Design gerecht werden.
14:30 - 16:00  K3 - 3 Netzwerk geht auch einfach - Instant Access Die Reduzierung des Zeitaufwandes für die Netzwerk-Administration ist eine zentrale Anforderung der heutigen Zeit. Eine Antwort darauf gibt Catalyst 6800 Instant Access mit der Zusammenfassung von Distribution- und Access-Switches zu einem einzigen virtuellen Switch. Wir erläutern Einzelheiten zum System, zeigen Ihnen die Design-Optionen auf und runden den Vortrag mit einer Demo ab.
16:00 - 16:30 Kaffee Pause (In den Räumen)
16:30 - 18:00 K4 - 4 Cisco iWAN 2.0 - das intelligente WAN der Zukunft Die Intelligent WAN Architektur ermöglicht eine Optimierung von Bandbreiten und Kosten bei der Anbindung von Außenstellen. Mittels Performancerouting (PfR) wird für die verschiedenen Verkehrsarten der geeignete Datenpfad ermittelt und ausgenutzt. DMVPN ermöglicht eine logische Entkoppelung vom Providernetz. Die Integration von WAAS und Akamai Connect optimiert den Zugriff auf Applikationen und den Bandbreitenbedarf.
16:30 - 18:00  K4 - 5 Wird die nächste HW-Generation SW sein ? Dieser Vortrag beschäftigt sich mit NFV (Network Function Virtualization) im Enterprise-Umfeld und will zeigen, dass Verfahren aus dem Service-Provider-Umfeld mit der Zeit auch Einzug im Campus und WAN halten. Netzwerkfunktionen werden virtualiziert in den Branches laufen oder werden in der “private cloud” oder “public cloud” zentralisiert. Virtuelle Router (vCPE) und Netzwerkfunktionen (vNF) (wie z.B. Loadbalancer, Firewalls, etc.) werden über SDN-Controller verwaltet und automatisiert. Der Großteil dieses Vortrags stellt die generellen Konzepte und Anwendungsfälle von NFV vor. Zum Abschluss wird ein Überblick gegeben, welche NFV Produkte es heute schon gibt und wo diese sinnvoll eingesetzt werden können.
16:30 - 18:00  K4 - 6 Software-defined Networking: APIC-EM, PI Demo Vereinfachen von komplexen Umgebungen mit "Application Programable Infrastructure Controller - Enterprise Module" und Prime Infrastructure. In Demos zeigen wir Path Visualization (welchen Weg nimmt eine Applikation im Netz), Policy (Zentrale Definition von Policy für das gesamte Netz), QoS (Zentrale Definition für das gesamte Netz und automatische Adaption and die Hardwaregegebenheiten), PnP ("0-Touch Deployment" bei Austausch von Geräten), Sourcefire (als Trigger, um das gesamte Netz zur Firewall zu machen), Automatisches QoS für Applikationen (Jabber)) und andere Einsatzgebiete
18:00 CLOSING

Veranstaltungsort

Veranstaltungsorte

Cisco Niederlassung Berlin

Kurfürstendamm 22
12th Floor
10719 Berlin
Germany

+49 811 554 3535 (CIN)
0800 - 187 36 52
+49 309 789 2700


Cisco Niederlassung Eschborn
(bei Frankfurt am Main)

Ludwig-Erhard-Strasse 3
65760 Eschborn, Hessen

+49 811 554 3535 (CIN)
0800 - 187 36 52
+49 619 6773 9800

Parkmöglichkeiten …

Ein großer Besucher-Parkplatz steht hinter dem Gebäude für Sie zur Verfügung.


Cisco Niederlassung München

Airport Business Centre, Floors 2-4

Am Soeldnermoos 17
85399 Hallbergmoos
Bayern
Germany

+49 811 554 3535 (CIN)
0800 - 187 36 52
+49 811 554 3145

Parkmöglichkeiten …

Es stehen Ihnen 25 Außenstellplätze sowie Tiefgaragenplätze zur Verfügung

Kontakt

Unser Organisations-Team empfängt Sie persönlich zur Enterprise Networking University.

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:

Markus Kremser

Markus Kremser

mkremser@cisco.com

Cisco Systems

Roland Köster

Roland Köster

rkoester@cisco.com

Cisco Systems

Registrierung

Sehr geehrter Kunde,

leider sind für diese Eventreihe keine freien Plätze mehr verfügbar. Wir freuen uns aber, Sie auf einer unserer nächsten University Veranstaltung begrüßen zu dürfen und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Beste Grüße

Markus Kremser & Roland Köster

Zielgruppen:

Sales Specialist, Software Engineers, Network Administrators, IT Project Manager, Server Engineers, IT Manager etc

Cisco Kunden:

Diese Veranstaltung richtet sich an bestehende und neue Data Center Kunden, die mehr über die Zusammenarbeit von Cisco, EMC und VMware erfahren möchten.